Arbeitskreis Barrierefreiheit und Mobilität [AKM]

"Bei der Orientierung in der baulichen und technischen Umwelt ist für fast alle Menschen die optische Gestaltung von entscheidender Bedeutung, vor allem in Hinblick auf Kontrast, Helligkeit, Farbe und Form."
aus dem Vorwort des Handbuches für Planer und Praktiker, "Verbesserung von visuellen Informationen im öffentlichen Raum" (Bundesministerium für Gesundheit.)

Die Mitglieder des AKM haben sich zum Ziel gesetzt, die Gestaltung des Lebensraumes nach obigen Kriterien zu erreichen.

Sie unterstützen Architekten und Bauherren bei der Optimierung visueller Informationen im öffentlichen Raum. Sie setzen sich z.B. ein für kontrastreiche Leitsysteme und markierte Treppenstufen, aber auch für viele kleinere Hilfen wie gut lesbare Informationstafeln oder Speisekarten.

PRO RETINA hat als Selbsthilfevereinigung das entscheidende Forschungsprojekt zur Optimierung visueller Kontraste als Orientierungshilfe für sehbehinderte Menschen initiiert und damit objektivierte und durch Leuchtdichtemessungen kontrollierbare Kontrastwerte geschaffen. Die für blinde Menschen wichtigen taktilen Informationen werden auch bei Berücksichtigung der Kontraste eine wichtige Hilfe bei fortschreitendem Sehverlust. Der AKM vertritt die Interessen Sehbehinderter zur barrierefreien Gestaltung auch auf europäischer und internationaler Ebene.

Zur Information der Mitglieder bietet der AKM in jedem Jahr ein Seminar an.

Die interne Vernetzung der Mitglieder erfolgt über eine Mailingliste.

Vertreten ist der AKM bereits in Gremien des ÖPV, in Normungs- und Fachausschüssen sowie in Behinderten- und Verkehrsbeiräten.

Mit dem deutschen Beitritt zur UN-Behindertenrechtskonvention sind auch für die Mobilitätsforderungen sehbehinderter Menschen nach Barrierefreien Nutzung visueller Informationen neue Möglichkeiten entstanden. Die älter werdende Gesellschaft mit den geschätzten vier Millionen von einer Makuladegeneration betroffenen Menschen brauchen visuell-optimierte Informationen. Für viele sind diese hilfreich, für alle bedeuten sie mehr Komfort.

Ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht

Gemeinsam können wir viel erreichen und damit unsere gesellschaftliche Teilhabe verteidigen. Die ehrenamtliche Mitarbeit richtet sich nach Ihren Interessen. Sie wählen die Schwerpunkte, in denen Sie aktiv werden wollen, und werden von uns durch wissenschaftlich abgesicherte Informationen wie die Broschüre:"Barrierefrei - und jeder weiß, wo es lang geht!" unterstützt. Für die Mitarbeit im Arbeitskreis werden Interessierte gesucht, die bei der Umsetzung der Ziele behilflich sein wollen.

Leitung des Arbeitskreises

Sie können sich an folgende Adresse wenden:

Elke Lehning-Fricke
Kirchblick 12c
14129 Berlin
Telefon: 0 30 - 80 90 97 97

E-mail Kontakt mit Elke Lehning-Fricke

Zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 10.08.2017 09:44