Usher-Syndrom

Wahrscheinlich haben Sie von Ihrem Augenarzt oder HNO-Arzt das erste Mal etwas über das Usher-Syndrom gehört. Nach so einer Diagnose fühlt man sich zunächst hilflos und kennt oftmals niemanden, der von dieser Erkrankung betroffen ist. Es ist nur zu gut verständlich, dass Sie sich mit unendlich vielen Fragen, die nun auf Sie einstürzen, allein gelassen fühlen.

In unserer Selbshilfevereinigung sind wir etwa 300 Usher-Betroffene. Dadurch haben wir die Möglichkeit, uns untereinander auszutauschen und auch persönlich kennenzulernen. In der Situation, wo zwei Sinne gleichermaßen betroffen sind, ist es wichtig, sich gegenseitig Tipps und Unterstützung geben zu können.

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie eine ausführliche Darstellung zum Krankheitsbild Usher-Syndrom. Über die Geschäftsstelle, Telefon (02 41) 87 00 18, können Sie die Broschüre "Usher-Syndrom – Was ist das?" bestellen.

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Sie.

Kontakt per E-Mail unter folgendem Kontaktformular: E-Mail-Kontakt mit Arbeitskreis Usher

Zuletzt geändert am 29.07.2015 09:14