ARVO 2009: Vielversprechende Forschungsansätze

Jedes Jahr treffen sich Tausende von Medizinern, Wissenschaftlern und Forschern, die in den verschiedensten Bereichen der Augenheilkunde tätig sind, in Florida zur ARVO (Association for Research in Vision and Ophthalmology) und der „Annual Vision Conference“, um sich über die neuesten Entwicklungen in der „Augenforschung“ auszutauschen. Dieses Treffen wird als die bedeutendste jährliche Konferenz in der Ophthalmologie gesehen.

 

Der PRO RETINA Newsletter möchte Ihnen in nächster Zeit in kurzer Form einige „Highlights“ der in Florida (1. bis 7. Mai 2009) präsentierten Beiträge aus der Netzhautforschung weitergeben. Beginnen möchten wir mit

Retina Implant: Weiterentwicklung der Subretinalen Prothese

Beim subretinalen Implantat (Tübingen, Professor Zrenner)   berichteten die Wissenschaftler über eine weiterentwickelte transchoroidale Technik, um die neueste Sehchip-Generation zu implantieren (Chip mit 1500 Elektroden). Trotz der komplexen Transplantationstechnik wurde bei den Patienten auch drei Monate nach dem Einsetzten keine Schädigung des retinalen Gewebes festgestellt.

Bei direkter Stimulation durch Präsentation eines bestimmten Buchstabenbildes konnten die Patienten diesen Buchstaben erkennen. Ein Patient war sogar in der Lage, 4 bis 8 cm große Buchstaben zu lesen, die ihm auf einer Tafel im normalen Leseabstand (40 cm) gezeigt wurden und diese zu Wörtern zusammen zu setzen.

Diese Ergebnisse sind sehr ermutigend und lassen durch Netzhautdegeneration erblindete Menschen  auf weitere Fortschritte  hoffen.

 

Quelle: ARVO 2009 Progress Reports, zusammengestellt von Dr. Elaine Richman, LLC, USA

 

Zum Newsletter-Archiv

Hier können Sie sich für den Newsletter an- oder abmelden.

Zuletzt geändert am 28.12.2014 19:14