Geschrieben von Geschäftsstelle Team am 04.07.2017 im Forum: Smartphone als Hilfsmittel

Pilotprojekt in Köln: Smart Phone Nutzung bei chronischen Augenerkrankungen

Pilotprojekt in Köln: Smart Phone Nutzung bei chronischen Augenerkrankungen

logo_bayer.jpg

Das Pilotprojekt iPhone als blindentechnisches Hilfsmittel in Köln wird durch die freundliche Unterstützung durch die Bayer AG ermöglicht.

Ziel dieses Projektes ist es, ältere Menschen mit Netzhauterkrankungen und noch vorhandener Restsehfähigkeit zum Nutzen eines Smartphones anzuleiten. Dadurch soll die Lebensqualität und Teilhabe sowie der soziale Kontakt der betroffenen Menschen verbessert werden. Primär geht es darum, dass Menschen, die zunehmende Sehbehinderung erfahren und deshalb Kontakte reduzieren, das iPhone als Plattform und Hilfe erlernen und erleben.

Die Teilnehmer verpflichten sich neben dem sorgsamen Umgang des Smartphones sich am Forum der PRO RETINA zum Thema „Smartphone als Hilfsmittel bei chronischen Augenerkrankungen“ zu beteiligen. Beispielsweise können Sie als Teilnehmer über ihre ganz persönlichen Erfahrungen in der Nutzung des Smartphones berichten und sich diese mit anderen Betroffenen austauschen.

Kommentare

Kommentar von Christian Schwarz,
geschrieben am 18.07.2017 um 15:58

als Begleiter scheint mir die Bedienung des I-Phones schwierig, weil es eine Disziplin in den Fingern verlangt, die geübt werden muss. Eine unruhige Hand oder Finger verführt Siri zu einem wilden Reden, das viel zu viel anspricht und verwirrt. Wenn man aber tasten gewöhnt ist, ist das schwer. Beim Vorlesen gibt es Schwierigkeiten bei politischen Texten mit Fremdwörtern, das buchstabenweise Lesen verwirrt , der Rest des Satzes geht verloren. Wer schon lange mit dem I-Phone arbeitet, wird diese Probleme nicht haben, aber es sind ja auch Ältere angesprochen. Viele Grüße, bis demnächst, Christian Schwarz

Antwort von Adelheid N.,,
geschrieben am 19.07.2017 um 20:00

ja da muss ich Ihnen zustimmen. Ich hatte zu Anfang auch meine Probleme mit diesem "Wischen". Aber man darf den Mut nicht aufgeben. Durch Üben des Wischens wurden meine Finger geübter. Es klappt immer besser. Einfach üben und irgendwann will man es nicht mehr abgeben.

Kommentar von Gerdi,
geschrieben am 08.08.2017 um 11:37

Eine gute Übung sind die Voice Over Übungen. Hier lernen Sie die Finger richtig zu bewegen. Diese Übungen sind das kleine "1X 1" des iPhones.
So gelangt man zu den Übungen:
Einstellungen, Allergemein. Bidiengshilfen, Voice Over, Voice Over Übungen dann Doppelklick.
Oder Siri den Befehl öffne Voice Over geben, dann weiter wie oben beschrieben.
Viel Erfolg.

Kommentar von Iris Vandieken,
geschrieben am 11.08.2017 um 13:54

Ich benutze das Iphone seit Mai, wobei es sich erstmal um ein Ersatzgerät handelt. Ich bin sehr glücklich mit dem mit dem Iphone. Durch Siri kommt man schnell u einfach zu den gewünschten Befehlen. Auch die verschiedenen Apps erleichtern den Alltag. z.B. die Lupe, Busfahrplan etc. Ich kann mir alles vorlesen lassen, muss nicht mehr mühselig selber lesen. Das Iphone möchte ich auf gar keinen Fall mehr missen, und bedanke mich sehr, dass ich an der Studie teilnehmem darf. Es bedarf natürlich einige Übung, aber es lohnt sich, sich mit dem Gerät auseinander zusetzen. Und kaputt geht ja auch nichts. Durch doppel klicken kommt man ja immer wieder zurück.
Viele Grüße
Iris Vandieken

Kommentar von Jan,
geschrieben am 14.08.2017 um 09:33

Hallo,
vielleicht könnt ihr mir helfen. Ich habe ein Update gemacht. Jetzt merke ich plötzlich, dass mein Touchscreen nicht mehr funktioniert. Kann mir da jemand helfen?
Danke

Kommentar von iPhone D,
geschrieben am 14.08.2017 um 15:13

Drücke am besten die Tasten Sleep und Home gleichzeitig. Dann müsste das Display schwarz werden. Beide Tasten wieder loslassen. Das müsste eigentlich funktionieren.
Grüße
iPhone D

Kommentar von Joachim Schulte,
geschrieben am 15.08.2017 um 18:31

Auch ich war Teilnehmer der Schulung und möchte an dieser Stelle ein paar Eindrücke und Anregungen geben.

Zunächst kann auch ich bestätigen, dass die, wenn auch bisher noch eingeschränkte Nutzung des iPhones in vielen Fällen eine wesentliche Erleichterung bedeutet.

Obwohl für alle Teilnehmer der Umgang mit dem iPhone absolutes Neuland darstellte, wurde sehr schnell deutlich, ob bei dem einen oder anderen bereits Vorkenntnisse z. B. in der Bedienung eines normalen PCs vorhanden sind oder nicht.

Insbesondere im Aufbaukurs hat Dario mit Engelsgeduld versucht, uns alle jederzeit zu unterstützen und auftretende Klippen zu umschiffen. Die Folge war allerdings, dass wir das angestrebte Tagesziel, nämlich den Weg in dieses Forum nicht haben erreichen können.
Aus diesem Grund wurde von allen Teilnehmern begrüßt, einen weiteren Schulungstermin zu vereinbaren. Wie jetzt bekannt wurde, findet ein solcher Termin offensichtlich leider nicht statt.
Aus meiner Sicht wäre es wünschenswert, die Vielfalt der Möglichkeiten, die das iPhone über die bisher bekannten Features bietet, auch kennen zu lernen. Hierbei denke ich z. B. an die App Karten. Hier könnte man sicherlich durch "learning by doing" noch vieles erfahren und lernen.
Vielleicht gibt es bei den Verantwortlichen diesbezüglich doch noch ein Einsehen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Beste Grüße an alle Teilnehmer und weiterhin viel Freude im Umgang und beim geduldigen Training mit der "black box".
Joachim Schulte

Kommentar von Max ,
geschrieben am 15.08.2017 um 23:09

Man kann die Handhabung des iPhone auch sehr gut autodidaktisch erlernen. Schon 2012 fand ich dazu zahlreiche Hilfen für Blinde im Internet. Stichworte Apfelschule und Voice-Over-Portal. Wichtig ist, dass man viel übt, um eine gewisse Routine zu bekommen.
Und nicht zuletzt gibt es die Mailingliste "Hilfsmitteltipps" der PRO RETINA, wo sich auf praktisch alle Fragen jemand findet, der eine Antwort kennt.

Antwort von Anne W.,
geschrieben am 16.08.2017 um 13:01

Ich habe Schwierigkeiten mit der Bedienung, es ist nicht so einfach. Finde aber, dass das Projekt erine gute Sache ist und werde weiterghin üben. Gruss Anne

Kommentar von Jürgen,
geschrieben am 17.08.2017 um 10:14

Ich habe nicht die aktuelle Smart Phone Schulung mitgemacht, sondern eine frühere Schulung. Ich finde diese Schulungen klasse und kann dieses Konzept nur empfehlen. Bitte weiter so!

Kommentar von Joachim Schulte,
geschrieben am 05.09.2017 um 20:03

In einem Gespräch hat mir Gerdi Hugoth vor Kurzem unter anderem die App "Abfahrt" empfohlen. Für diejenigen von uns, die sich inzwischen ein wenig im Umgang mit dem iPhone auskennen, ist diese App eine ideale Ergänzung. Sie bietet, in Abhängigkeit vom jeweiligen eigenen Standort die Möglichkeit, sich über die Haltestellen und Abfahrtszeiten öffentlicher Verkehrsmittel zu informieren. Die Handhabung ist verhältnismäßig einfach und stellt nach kurzer Zeit des Ausprobierens eine wertvolle Hilfe dar.
Die App kann kostenlos im App Store (ist im iPhone vorinstalliert) mit dem Suchbegriff Abfahrt gefunden und herunter geladen werden. Es erscheint der Begriff Abfahrtsmonitor.
Anmerkung: Natürlich müssen zur Nutzung dieser App unter "Einstellungen" die mobilen Daten aktiviert sein.
All denjenigen, die meinen Hinweis nutzen, wünsche ich viel Erfolg und allzeit gute Fahrt.
Beste Grüße
Joachim

Kommentar von Joachim Schulte,
geschrieben am 13.09.2017 um 14:26

vorinstallierte Wetter-App

Frage an die Community: Kann man in der vorinstallierten Wetter-App die ausgewählten Orte alphabetisch sortieren?
Wenn JA - Wie?

Beste Grüße
Joachim

Antwort von Smarti,
geschrieben am 15.09.2017 um 21:30

Hi Joachim,

ich glaube automatisch geht das nicht. Um die Reihenfolge des Ortes zu ändern muss man einen Finger auf die Stadt legen und dann nach oben oder unten bewegen. Somit kann dem Ort ein neuer Platz zugeordnet werden.
Grüße
Smarti

Kommentar von Gerdi,
geschrieben am 19.09.2017 um 15:16

Hallo Zusammen, das mit dem Wetter geht noch einfacher.
"Einfach Sire fragen".

LG
Gerdi

Kommentar von F. R.,
geschrieben am 12.10.2017 um 11:49

Die App „Be My Eyes“ gibt es nun auch für Android bzw. über den Play Store. Falls ihr noch nie davon gehört habt: Über die kostenlose App könnt ihr euch als Freiwillige melden, um Blinde zu unterstützen. Oder umgekehrt können Blinde bzw. Menschen mit Sehbehinderungen „Be My Eyes“ verwenden, um sich in alltäglichen Situationen Hilfe zu holen. Beispielsweise kann es darum gehen, dass ein Blinder zwei Konservendosen aus dem Schrank nimmt, aber vergessen hat sie für sich spürbar zu markieren. Nun ergibt sich die Frage, was sich jeweils in den Dosen befindet.
Über die App „Be My Eyes“ kann der Betroffene nun mit seinem Smartphone Freiwillige um eine kleine Hilfestellung bitten. Dafür kommt die Kamera zum Einsatz und man führt ein kleines Telefonat. Laut den Entwicklern nutzen aktuell ca. 38.000 sehbehinderte Menschen die App. Es gibt über 550.000 freiwillige Helfer, welche wiederum die Sehbehinderten unterstützen. Durch die Einführung der App für Android hofft man nun natürlich, dass sich aus beiden Lagern weitere Nutzer finden.
Es gibt viele Situationen, in denen Blinde „Be My Eyes“ nutzen könnten: Etwa um in einer fremden Stadt nach Hinweisen zu fragen, Auskunft über einen Busfahrplan zu erhalten oder einen heruntergefallenen Gegenstand schneller zu finden. Obacht ist natürlich nur bei persönlichen Informationen geboten: Die Entwickler raten beispielsweise darauf zu achten, dass sich nicht Kreditkartendaten oder ähnliche Angaben ins Bild verirren. Denn man vertraue seinen freiwilligen Helfern grundsätzlich, könne die Community aber eben nicht kontrollieren.
Ich muss sagen: Klingt nach einer wirklich tollen Idee – ich kannte „Be My Eyes“ persönlich bisher noch nicht, obwohl Caschy sie schon 2015 aufgegriffen hatte, als die iOS-Version gerade für Wirbel sorgte. Auch wenn kein Mangel an Helfenden zu bestehen scheint, werde ich mir die Android-Variante wohl einmal herunterladen und hoffen, dass ich vielleicht einmal jemanden mit Sehbehinderung unterstützen kann.

Kommentar von Joachim Schulte,
geschrieben am 28.01.2018 um 11:59

Liebe Mitglieder der iPhone-Community,

kennt jemand von euch eine gute Wander-App, die für Sehbehinderte und Blinde geeignet ist?
Wenn JA, würde ich mich über einen entsprechenden Hinweis sehr freuen.

Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg im Umgang mit dem iPhone.
Joachim Schulte

Kommentar von Iris Vandieken,
geschrieben am 26.02.2018 um 08:30

Liebe Community,
nach der Beendigung des Projektes habe ich mir ein eigenes iPhone gekauft, da ich absolut überzeugt von diesem Gerät bin.
Durch die verschiedenen Anwendungendas iPhone zu nutzen, ( z.B. verschiedene Apps, Siri oder Whatsapp), kann ich wieder selbst bestimmter meinen Alltag meistern.
Ich danke allen, die es mir ermöglicht haben, an diesem Projekt teil zunehmen, und wünsche mir, dass es mit diesem Projekt weitergeht, um mehr Menschen mit dem iPhone vertraut zu machen.
Viele Grüße
Iris Vandieken

Antwort von Bruni ,
geschrieben am 03.11.2018 um 18:48

Hallo Frau Vandieken,
Ich informiere mich aktuell über diverse Smartphones. Welches iPhone haben Sie sich denn ausgesucht?
Falls jemand von den Gestern die Frage liest, mit welchem iphone würde die Schulung durchgeführt?
Vielen Dank
Bruni

Kommentar von Joachim Schulte,
geschrieben am 14.11.2018 um 12:19

Hallo Bruni,
auch ich war Teilnehmer dieser Schulung. Uns stand das iPhone 6 zur Verfügung.
Bei der Überlegung eines Neukaufs würde ich als mögliche Alternativen empfehlen, entweder das iPhone 8, welches noch einen Homebutton hat oder das gerade neu erschienene iPhone XR.
Die Erfahrungen haben gezeigt, dass ein iPhone als Hilfsmittel für Blinde und Sehbehinderte gegenüber allen andere Smartphones erhebliche Vorteile bietet.
Eine Speicherkapazität von 128 GB sollte für unsere Zwecke vollkommen ausreichen. Bei der Schulung hatten wir Prepaid Simkarten von Alditalk zum Preis von monatlich 7,99 €. Diese nutze ich heute noch und halte sie für ausreichend.
Ich hoffe, mit diesen Information zu einer guten Entscheidungsfindung beigetragen zu haben.
Mit besten Grüßen Joachim

Anmerkung: als Applekunde besteht die Möglichkeit zur kostenlosen Teilnahme an Schulungen für Blinde und Sehbehinderte, die im Store in der Schildergasse 14-tätig stattfinden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.