Geschrieben von Elke Roeder am 09.05.2017 im Forum: Soziales

Schwerbehindertenausweis

Schwerbehindertenausweis
Wozu der Ausweis?
Der Schwerbehindertenausweis dient als Nachweis der Behinderung. Der Ausweis wird von der zuständigen Behörde nach bundeseinheitlichen Gesetzen ausgestellt und kann zum Ausgleich finanzieller Nachteile, die durch die Behinderung entstehen, eingesetzt werden. Mit dem Ausweis für schwerbehinderte Menschen können bestimmte Leistungen und Vergünstigungen wahrgenommen werden. Welche das im Einzelnen sind, zeigen der Grad der Behinderung (GdB) sowie die in den Ausweis eingetragenen Merkzeichen auf – diese wiederum hängen vom Grad der Behinderung (GdB) ab.

Der Grad der Behinderung (GdB) wird über die Sehschärfe und/oder die Ausdehnung des Gesichtsfeldes festgelegt. Ein Ausweis wird ab einem Grad der Behinderung von 50 ausgestellt.

Wer hat Anspruch?
Die folgende Tabelle zeigt den Grad der Behinderung aufgrund der Sehschärfe.

Tabelle: Grad der Behinderung aufgrund der Sehschärfe

Zudem wirkt sich eine Beeinträchtigung des Gesichtsfeldes auf den Grad der Behinderung aus.

Die folgende Tabelle zeigt in Abhängigkeit von der Sehschärfe und der Einschränkung des Gesichtsfeldes an, wann eine hochgradige Sehbehinderung bzw. eine Blindheit nachgewiesen werden kann. Dabei beziehen sich Visus und Gesichtsfeld immer auf das "bessere Auge". Hier werden einige Beispiele angeführt:

Visus
Gesichtsfeld
Grad der Behinderung
Weniger oder gleich
1/10 ≤ 0,1 ≤ 10 %
Die Grenze des Restgesichtsfeldes ist in keiner Richtung mehr als 30° vom Zentrum entfernt; Gesichtsfelder jenseits von 50° bleiben unberücksichtigt.
= Hochgradige Sehbehinderung,
GdB 100
G RF B H
Weniger oder gleich
2/10 ≤ 0,2 ≤ 20 %
Die Grenze des Restgesichtsfeldes ist in keiner Richtung mehr als 20° vom Zentrum entfernt; Gesichtsfelder jenseits von 50° bleiben unberücksichtigt.
= Hochgradige Sehbehinderung,
GdB 100
G RF B H
Besser als
2/10 ≤ 0,2 ≤ 20 %
Die Grenze des Restgesichtsfeldes ist in keiner Richtung mehr als 10° vom Zentrum entfernt; Gesichtsfelder jenseits von 50° bleiben unberücksichtigt.
= Hochgradige Sehbehinderung,
GdB 100
G RF B H
Weniger oder gleich
2/10 ≤ 0,2 ≤ 20 %
Im zentralen Bereich liegen große Gesichtsfeldausfälle vor; im 50° Gesichtsfeld sind unterhalb des horizontalen Meridians mehr als 2/3 ausgefallen.
= Hochgradige Sehbehinderung,
GdB 100
G RF B H
Weniger oder gleich
2/10 ≤ 0,2 ≤ 20 %
Beidäugige halbseitige Gesichtsfeldausfälle, die gleichseitig oder gekreuzt liegen können; Verlust des zentralen Sehens beider Augen, aber Erhaltung des beidäugigen Sehens; Durchmesser des beidäugigen Gesichtsfeldes in horizontaler Richtung nicht größer als 30°.
= Hochgradige Sehbehinderung,
GdB 100
G RF B H
Weniger oder gleich
2/10 ≤ 0,2 ≤ 20 %
Beidäugige Gesichtsfeldausfälle zur Nasenseite hin; Verlust des zentralen Sehens beider Augen und Verlust des beidäugigen Sehens; Gesichtsfelddurchmesser auf dem „besseren Auge“ in horizontaler Richtung nicht größer als 30°.
= Hochgradige Sehbehinderung,
GdB 100
G RF B H
Weniger oder gleich
1/30 ≤ 0,033 ≤ 3,3%
Die Grenze des Restgesichtsfeldes ist in keiner Richtung mehr als 30° vom Zentrum entfernt; Gesichtsfeldreste jenseits von 50° bleiben unberücksichtigt.
= Blindheit,
GdB 100
G RF B H Bl
Weniger oder gleich
1/20 ≤ 0,05 ≤ 5%
Die Grenze des Restgesichtsfeldes ist in keiner Richtung mehr als 15° vom Zentrum entfernt; Gesichtsfeldreste jenseits von 50° bleiben unberücksichtigt.
= Blindheit,
GdB 100
G RF B H Bl
Weniger oder gleich
1/10 ≤ 0,1 ≤ 10%
Die Grenze des Restgesichtsfeldes ist in keiner Richtung mehr als 7,5° vom Zentrum entfernt; Gesichtsfeldreste jenseits von 50° bleiben unberücksichtigt.
= Blindheit,
GdB 100
G RF B H Bl
Besser als
1/10 ≤ 0,1 ≤10 %
Die Grenze des Restgesichtsfeldes ist in keiner Richtung mehr als 5° vom Zentrum entfernt; Gesichtsfeldreste jenseits von 50° bleiben unberücksichtigt.
= Blindheit,
GdB 100
G RF B H Bl
Weniger oder gleich
1/10 ≤ 0,1 ≤10%
Im zentralen Gesichtsfeldbereich liegen große totale Ausfälle vor; im 50° Gesichtsfeld ist unterhalb der horizontalen Meridians mehr als die Hälfte ausgefallen.
= Blindheit,
GdB 100
G RF B H Bl
Weniger oder gleich
1/10 ≤ 0,1 ≤10%
Beidäugige halbseitige Gesichtsfeldausfälle, die gleichseitig liegen; das beidäugige Gesichtsfeld besitzt in der Horizontalen nicht mehr als 30° Durchmesser.
= Blindheit,
GdB 100
G RF B H Bl
Weniger oder gleich
1/10 ≤ 0,1 ≤ 10%
Beidäugige halbseitige Gesichtsfeldausfälle, die gekreuzt liegen; es besteht kein beidäugiges Sehen.

Kommentare

Kommentar von Karin Teubl ,
geschrieben am 13.02.2020

Warum zählen die anderen Beeinträchtigungen nicht mit-
Nachtblind
Sonnenlicht nur mit kantenfilterbrillen
Extreme blendwirkung
Kontrastieren nur bei gutem Licht möglich
Farbenblind

Kommentar von Hildegard Iverson,
geschrieben am 13.02.2020

Hallo Karin, mit diesen Beeinträchtigungen, die Sie natürlich als hinderlich empfinden, können Sie sich doch noch gut im Raum/auf der Straße orientieren, Sie können noch gut lesen - und seien Sie froh darüber! Da diese Symptome allerdings auf eine beginnende Netzhauterkrankung hinweisen könnten, lassen Sie Ihre Augen bitte gründlich untersuchen, am besten in einer Uniklinik, die "normalen" Augenärzte haben nicht die nötigen Untersuchungsinstrumente zur Hand. Da sollten Sie auch einen Gentest machen lassen, das kostet Sie nichts, tut nicht weher als ein normaler Bluttest, aber könnte Ihnen Aufschluss darüber geben, ob eine erbliche Erkrankung vorliegt. Ihre Symptome hab ich auch zuerst gehabt, und dann wurde eine Retinitis pigmentosa bei mir festgestellt. Alles Gute Hildegard

Kommentar von Hildegard Iverson,
geschrieben am 14.02.2020

Ein Nachtrag zu meinem gestrigen Beitrag: Ihre Beeinträchtigungen könnten auch sehr gut auf einen Grauen Star hinweisen. Das wäre sehr gut für Sie, denn der lässt sich recht einfach erfolgreich durch eine Katarakt-OP behandeln, diese OP wird tausendfach pro Jahr durchgeführt, und Sie müssen keine Angst davor haben, ich habe das auch machen lassen und kann seither in meinem "Tunnel" wieder ohne Brille hervorragend sehen. Ich weiß nicht, wie alt Sie sind, aber der Graue Star kann auch schon recht früh auftreten. Aber um herauszufinden, worum es sich bei Ihnen genau handelt, kommen Sie um einen Besuch beim Augenarzt nicht herum! Der beißt auch nicht, aber Sie wissen dann wenigstens, ob und wie (oder warum nicht) man Ihnen helfen kann! Ich wünsche Ihnen alles Gute! Hildegard

Kommentar von Jawisch,
geschrieben am 16.04.2020

Hallo,
Ich habe einen angeborenen Nystagmus, Und habe 13 % Sehkraft.Beim konzentrieren und erkennen die Struktur der Umgebung oder Texte bekomme ich starke Schmerzen in Hals Kopf und Augen. Ich kann nur sehr kurzfristig lesen. Klassisches lernen es bei mir unmöglich. Ich haben hinter mir ein Studium und eine Ausbildung die ich genug gebrochen habe da die Symptome selbst auftreten wenn ich mit Menschen in Kontakt bin da ich auf Sie konzentrieren muss. Jetzt wurde mir empfohlen eine berufsvorbereitende Maßnahme für blinde zu machen.Mein Ärztin meinte dass ich den Versuch wagen kann blinden Geld zu beantragen. Hilfe für hochgradig sehbehinderte bekomme ich schon. Also diese Kraft die ich habe kann ich nicht voll ausschöpfen da ich schnell Muskelverspannung bekomme. Und die Frage wäre hat man ja Chance auf Blindengeld? Und wie stehen meine Chancen wenn ich erneut einen behinderten Ausweis beantrage oder Verschlechterungsantrag stelle?.
Vielen Dank

Antwort von Max ,
geschrieben am 16.04.2020

Bei zugleich vorliegendem erheblichem Gesichtsfeldausfall würde ich sagen, die Voraussetzungen für GDB 100, Merkzeichen BL im Schwerbehindertenausweis unnd Blindenhilfe bzw. Blindengeld liegen vor. Aus eigener Erfahrung rate ich zu beharrlicher Ausdauer im Falle der Ablehnung, d. h. Widerspruch und Klage vor dem Sozialgericht. Als Mitglied bei Pro Retina ggf. dabei beraten und unterstützt durch ehrenamtliche Sozialberater und die Profis der RBM.

Kommentar von Jawisch,
geschrieben am 18.04.2020

Vielen Dank
Entschuldigung für die vielen Fehler ich schreibe mit der Diktierfunktion

Kommentar von EUTB Beratungss...,
geschrieben am 23.04.2020

Hallo "Jawisch",
Ihre Anfrage umfasst viele unterschiedliche Themen. Die EUTB - Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung oder ein Sozialberater der PRO RETINA kann Ihnen hier sicher in einer individuellen Beratung weiterhelfen.
Aktuelle Infos und Kontaktdaten zur EUTB finden Sie unter Beratung/EUTB.
Unter Beratung/Soziales Infos zu den Sozialberatern.
Freundliche Grüße
Inge Kreb-Kiwitt

Inge Kreb-Kiwitt
Analytische Gestalttherapeutin DVG
Heilpraktikerin Psychotherapie HPG
________________________
EUTB Beratungsstelle der
PRO RETINA Deutschland e.V.
Kaiserstraße 1c, 53113 Bonn
Telefon: 0228 227 217 - 20
Mobil: 0151 5152 8513
Fax: 0228 227 217 – 29
E-Mail: kreb-kiwitt.eutb@pro-retina.de
Internet: http://www.pro-retina.de/eutb

Kommentar von Melanie Thiel,
geschrieben am 27.05.2020

Mein Mann hat durch einen Unfall sein linkes Augenlicht verloren. Auf dem anderen Auge haben sie Visus s.c. 0,6 festgestellt. Was hat er für einen GdB?
MfG
Melanie Thiel

Kommentar von Geschäftsstelle Team,
geschrieben am 29.05.2020

Liebe Frau Thiel, Fragen nach der Höhe des GdB lassen sich nicht pauschal beantworten, da neben den Visus-Werten noch andere Kriterien hinzugezogen werden. Bitte nehmen Sie Kontakt mit unserer ehrenamtlichen Sozialberatung auf (Telefonnummern erhalten Sie in der Geschäftsstelle) oder wenden Sie sich bitte an die EUTB® - Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung,https://www.pro-retina.de/beratung/eutb . Mit freundliche Grüßen Martina Sommer

Kommentar von Jutta,
geschrieben am 30.06.2020

Gibt es eine Tabelle, die den Visus in Kombination mit Gesichtsfeldeinschränkungen in Schwerbehinderunngsprozent umrechnet?

Kommentar von EUTB Beratungss...,
geschrieben am 30.06.2020

Hallo Jutta,

Tabelle: Visus - Gesichtsfeld
Im folgenden Link ist eine Tabelle. Diese zeigt die Zuordnung von Gesichtsfeldeinschränkungen auf die Merkmale "Hochgradige Sehbehinderung" oder "Blindheit". Ebenso finden Sie in der Tabelle den daraus abzuleitenden Grad der Behinderung (GdB) und die entsprechenden Merkzeichen, die in den Schwerbehindertenausweis eingetragen werden. Hier sind lediglich Beispiele gegeben, die individuelle Einschränkung muss durch den Augenarzt bestimmt werden.

https://www.amd-netz.de/leben-mit-amd/staatliche-hilfen-und-finanzierung...

Die EUTB - Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung oder ein Sozialberater der PRO RETINA kann Ihnen hier sicher in einer individuellen Beratung weiterhelfen.
Aktuelle Infos und Kontaktdaten zur EUTB finden Sie unter Beratung/EUTB.
Unter Beratung/Soziales Infos zu den Sozialberatern.

Freundliche Grüße
Inge Kreb-Kiwitt

Inge Kreb-Kiwitt
Analytische Gestalttherapeutin DVG
Heilpraktikerin Psychotherapie HPG
________________________
EUTB Beratungsstelle der
PRO RETINA Deutschland e.V.
Kaiserstraße 1c, 53113 Bonn
Telefon: 0228 227 217 - 20
Mobil: 0151 5152 8513
Fax: 0228 227 217 – 29
E-Mail: kreb-kiwitt.eutb@pro-retina.de
Internet: http://www.pro-retina.de/eutb

Neuen Kommentar hinzufügen

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.