Geschrieben von Jutta Ohrnberger am 20.08.2017 im Forum: Genetische Untersuchungen und Therapie

Transkorneale Elektrostimulation

Guten Morgen allerseits, ich interessiere mich für die TES von Retina Implant und würde gerne mich darüber austauschen. Ich bin ZSD-Betroffene und habe noch einen Sehrest von gut 5 Prozent. Mein Gesichtsfeld ist noch voll da und das möchte ich gerne solange wie möglich erhalten. Deshalb überlege ich gerade ernsthaft, diese Therapie in Erwägung zu ziehen. Bevor ich das jedoch tue, möchte ich mich umfassend informieren und dazu gehören auch praktische Erfahrungswerte unabhängig von der Erkrankung. Ich weiß, dass ZSD-Betroffene nicht die typische Zielgruppe für diese Therapie ist, aber mittlerweile gibt es auch ZSD-Betroffene, die diese Therapie anwenden. Von der Anwendung her ist es aber egal, zu welcher Gruppe man gehört. Ich danke euch schon mal und wünsche euch einen schönen Sonntag! Viele Grüße Jutta

Kommentare

Kommentar von Kirsten Andreasson,
geschrieben am 30.10.2017

Hallo, Jutta, ich mache die TES-Therapie seit ca. 2,5 Jahren. Bei mir wurde RP festgestellt, wobei ich *toi, toi, toi* noch relativ gut sehen kann und die Einschränkungen sich in Grenzen halten. Damit das noch lange so bleibt, habe ich mich sofort nach der Diagnose umd die TES-Therapie gekümmert und habe das Glück, sie in Hamburg in einer Klinik durchführen zu können. Bisher habe ich keine Kostenübernhame (damals von der Kranenkasse abgelehnt), aber ich werde das demnächst noch einmal versuchen. Seitdem ich diese Therapie mache, ist subjektiv keine weitere Verschlechterung aufgetreten; die ärztliche Kontrolle bestätigt das. Die Stimulation selber ist eigentlich nur beim Start etwas unangenehm, aber sonst gut auszuhalten. Unabhängig von tatsächlichen Verbesserungen oder Verschlechterungen des Sehens fühlen sich die Augen "angeregt", erfrischt an und der Blick ist für mich irgendwie "klarer" - schwer zu beschreiben. Ich würde mich auch über weiteren Austausch und Erfahrungen freuen. Liebe Grüße Kirsten

Kommentar von Angelika Willner,
geschrieben am 02.11.2017

Hallo Kirsten, Ich würde mich gerne über die TES-Therapie informieren und mich mit dir darüber austauschen. Liebe Grüße

Kommentar von Kirsten Andreasson,
geschrieben am 12.11.2017

Hallo, Angelika, ja, an einem Austausch bin ich auch interessiert. Machst Du die TES-Therapie bereits? Hast Du eine Kostenübernahme? Ich kann eigentlich nicht vie mehr sagen, als ich oben geschrieben habe. Im Dezember habe ich einen Termin in der Uniklinik in HH, mal sehe, was dabei heraus kommt. Ansonsten frage gerne, ich versuche zu antworten. Liebe Grüße Kirsten

Kommentar von Burgi,
geschrieben am 20.01.2018

Infos und Erfahrungen? Welche Kriterien muss Mann erfüllen um das zu bekommen? Lt. Firma gibt es keine aktuellen laufenden Studien

Neuen Kommentar hinzufügen

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.