Geschrieben von Gast am 05.06.2020 im Forum: PRO RETINA Forum

Umfrage „(Erwerbs-)Arbeit als biographische Erfahrung und Alltagspraxis“

die Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät,Soziologie und Politik der Rehabilitation, Disability Studies, sucht Teilnehmer für eine Umfrage.
An der Universität zu Köln wird – unter Leitung von Frau
Professorin Dr. Anne Waldschmidt – aktuell ein Forschungsprojekt zum Thema
„(Erwerbs-)Arbeit als biographische Erfahrung und Alltagspraxis“ im
Kontext von Behinderung durchgeführt. Das Projekt wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert; die gewonnenen Erkenntnisse sollen die aktuelle Debatte über die Inklusion und gesellschaftliche Teilhabe behinderter Menschen anregen. In diesem Zusammenhang werden Interviews mit Menschen mit Behinderungen durchgeführt, die von ihren lebensweltlichen Erfahrungen mit Arbeit, Beruf und Beschäftigung berichten.
Leben Sie mit einer Behinderung? Haben Sie Lust und Interesse, im Rahmen eines Interviews von Ihren Sichtweisen Erfahrungen mit Arbeit, Beruf und Beschäftigung zu berichten? Ihre Sichtweisen interessieren uns! Ihre Erfahrung zählt!
Wir suchen Interviewpersonen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen aus zwei Altersgruppen.
Sind Sie zwischen 1955-1965 oder 1975-1985 geboren? Haben Sie eine Sehbeeinträchtigung, Lernschwierigkeiten oder nutzen Sie einen Rollstuhl? Wir würden uns freuen, wenn Sie uns an Ihren Erfahrungen teilhaben lassen!
Die Gespräche sollen ab Mai 2020 zu einem Zeitpunkt Ihrer Wahl stattfinden. Gerne möchten wir die Interviews persönlich an einem von Ihnen gewählten Ort durchführen. Da sich jedoch die Entwicklung der Coronavirus-Krise bisher nicht absehen lässt, ist es selbstverständlich auch möglich, die Interviews telefonisch zu führen.
Für die Teilnahme an der Studie kann ein Dankeschön in Höhe von 20 € gezahlt werden.
Interesse? Dann kontaktieren Sie uns gerne via Mail:
arbeiten-mit-behinderung@uni-koeln.de
Telefonisch erreichen Sie uns unter …
• Simon Ledder: 0221-470-5578
• Frieder Kurbjeweit: 0221-470-6619
• Lisa Henkes: 0221-470-4390
Bitte beachten Sie die eingeschränkte Erreichbarkeit per Telefon aufgrund der aktuellen Arbeitsbeschränkungen. Wenn Sie uns Ihre Nummer in einer Mail hinterlassen, rufen wir Sie gerne zeitnah zurück.

Neuen Kommentar hinzufügen

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.