Drei Ostereier liegen im Gras. Eins ist orange-blau-weiß-gestreift, eins gelb mit drei schwarzen Punkten, auf dem dritten sind kleine Herzen, in denen "Jetzt spenden" steht.

Nachricht vom 31.03.2021Gemeinsam blühen wir wieder auf

Mit dem Wunsch, gemeinsam wieder aufzublühen, in einem Gedicht von unserem Kuratoriumsmitglied Dörte Maack wunderbar umgesetzt, wollen wir Ihnen zum Frühlingsstart eine kleine Freude machen.

PRO RETINA wünscht Ihnen von Herzen viele Gründe für kleine Freuden und Frohe Ostern!

Man sagt “wenn du denkst es geht nicht mehr

Kommt von irgendwo ein Lichtlein her”

Und ich kann das gut verstehen

Doch so wie’s aussah würd' ich dieses

Lichtlein nicht mehr sehen

 

Sie sagen “wird schon wieder”

Egal was auch geschieht

Doch was bringt die rosa Brille

Wenn man durch sie gar nichts sieht

 

Man soll nicht alles schwarzmalen

Und sich nicht runterziehen lassen

Doch was wenn man schon unten ist

Und die Farben dort verblassen

 

Es heißt “Die Hoffnung stirbt zuletzt”

Und dass man nie aufgeben sollte

Doch ich war soweit dass ich noch

Vor der Hoffnung sterben wollte

 

Aus Rampenlicht wurd Dunkelheit

Statt mit Bällen zu jonglieren

Sollte ich mit einem Stock

Durchs Leben navigieren

 

Die Dunkelheit begann zu wachsen

Das Rampenlicht ging aus

Nur das Blindenampelticken

War mein ein einziger Applaus

 

Doch im Zirkus hab ich gelernt

Wenn ein Trick mal nicht gelingt

Musst du aufstehen und da rauf gehen

Weil aufgeben nichts bringt

 

Ich hab die Tränen nicht getrocknet

Ich ließ sie einfach fließen

Sie fluteten den Boden

Damit neue Blumen sprießen

 

Ich musst‘ mich fallenlassen

Um die Kontrolle zu erlangen

Ich umarmte meine Sorgen

spielte mit den Ängsten fangen

 

Ich nahm all die bösen Träume

Machte sie zu Energie

Ich nahm die düsteren Gedanken

Machte sie zu Poesie

 

Dieses leidvolle Kapitel

Darf in meiner Geschichte nicht fehlen

Denn sonst stünd‘ ich heute nicht hier

Um euch davon zu erzählen

(Dörte Maack, März 2021)

Zuletzt geändert am 31.03.2021 10:45