Nachricht vom 17.09.2019Diese Woche startet eine internationale Aktionswoche für mitochondriale Erkrankungen

PRO RETINA unterstützt die "Global Mitochondrial Disease Awarness Week" - eine Aktionswoche, die auf mitochondriale Erkrankungen aufmerksam macht. Dazu zählt zum Beispiel die sehr seltene Erkrankung LHON (Lerber´sche heriditäre Optikusneuropathie).

Sicht eines LHON-Patienten auf eine Frau, die in den Wellen am Strand steht. Im fortgeschrittenen Stadium sieht man in der Mitte nur einen schwarzen Fleck und die Frau ist nicht mehr zu erkennen. Foto: Anna Müller

LHON ist eine erblich bedingte Erkrankung, die durch Mutation der mitochondrialen DNA verursacht wird und innerhalb sehr kurzer Zeit zu massiven Seheinschränkungen führt. Die Erkrankung betrifft typischerweise junge Männer und ist sehr selten. In Deutschland erkranken pro Jahr nur circa 80 Menschen an LHON. Eine rasche, schmerzlose Visusminderung meist zuerst auf einem Auge und nach einigen Wochen bis Monaten auch auf dem anderen Auge, kann Hinweise auf eine LHON geben.

Mit dem LHON-Register der PRO RETINA werden epidemiologische Informationen über die Häufigkeit sowie Verbreitung von LHON und deren Krankheitsverlauf gesammelt. Die Daten sollen nicht nur helfen die Erkrankung besser zu verstehen, sondern können auch dazu dienen, die Therapiemöglichkeiten zu verbessern. Bei Interesse am LHON-Register melden Sie sich bitte in der Geschäftsstelle unter 0228 227 217 14; patientenregister@pro-retina.de.

Zuletzt geändert am 17.09.2019 08:34