Lichthunger –
Eine fiktionale Filmgeschichte wird zum Spendenprojekt für PRO RETINA

 

Ein junges Filmemacherteam um den Würzburger Medienmanagement Studenten Lukas Kellner hatte die ungewöhnliche Idee, eine seltene Netzhauterkrankung in den Mittelpunkt eines fiktionalen Kurzspielfilms zu stellen und daraus ein Spendenprojekt zu kreieren.

 

Im Zentrum des spannenden Kunstprojekts steht die Geschichte einer jungen Frau und ihrer außergewöhnlichen Entwicklung. Eine große Rolle spielt dabei ihre Krankheit, die Lebersche Kongenitale Amaurose (LCA), eine seltene Netzhauterkrankung, die zu Blindheit führt. Ausdrücklich erhebt das Filmteam keinen Anspruch auf medizinische Richtigkeit, sondern wollte eine besondere Story, kunstvoll in Szene gesetzt. Dazu der Regisseur Lukas Kellner: „Die Geschichte ist zwar pure Fiktion, die angesprochene Krankheit und das soziale Projekt dahinter sind aber real.“

 

„Dass der Film jetzt auch noch so große, internationale Festivalerfolge feiert, ist natürlich wunderbar!“, so Franz Badura, Vorsitzender von PRO RETINA, anlässlich der Auszeichnung für ‚Bester Schnitt und ‚Bester Nebendarsteller in Rom, sowie für zahlreiche Selektionen in New York, Moskau, Kadoma (Japan) und Pinewood (GB). Eine geplante Kinotour in drei Städten musste bisher leider wegen Covid-19 entfallen, soll aber nachgeholt werden.   

 

PRO RETINA, als Selbsthilfeorganisation, die Menschen mit LCA wie auch andere Menschen mit seltenen Netzhauterkrankungen mit ihrer bundesweiten Informations-, Aufklärungs- und Selbsthilfearbeit unterstützt, wird als Spendennehmerin dabei bedacht. Wir bedanken uns für dieses Kunstprojekt und die Idee, nachhaltig etwas Gutes damit zu tun bei allen Beteiligten!

 

Der Film liegt inzwischen als DVD in limitierter Steelbook-Edition vor, er hat eine Audiodeskription und wird bei allen Spenden von 25 Euro und mehr mit dem Spendenzweck „Lichthunger“ und natürlich Angaben zum postalischen Versand (Adresse) von uns als Dankeschön versendet. Dazu findet sich auch im Spendenbereich unserer Homepage ein eigener Spendenzweck unter https://www.pro-retina.de/mitmachen-unterstuetzen/spenden und dann Lichthunger anklicken.

 

Bei Interesse besuchen Sie gerne die Seite der PRO RETINA Deutschland e.V. www.pro-retina.de, kontaktieren Sie uns direkt per Mail unter  spenden@pro-retina.de oder folgen Sie der offiziellen Facebook-Seite des Filmprojekts ‚Lichthunger‘ und schauen Sie beim Filmteam vorbei unter www.ws-productions.de.

 

Mehr Informationen zur Leberschen kongenitalen Amaurose unter

https://www.pro-retina.de/netzhauterkrankungen/lebersche-kongenitale-ama...

 

 

 

 

 

 

Zuletzt geändert am 24.07.2020 10:35