Nachricht vom 8.03.2016Schnupperkurs in Lebenspraktischen Fähigkeiten (LPF)Von Gerdi Hugoth

Wieder selbständig im Alltag

Wenn das Sehvermögen langsam schlechter wird, stark eingeschränkt oder ganz verloren geht, werden die sonst so selbstverständlichen Verrichtungen und Handgriffe zu großen Herausforderung im Alltag:

  • eine Tasse Kaffee eingießen
  • die morgendliche Dusche
  • die passende Kleidung
  • einen Knopf annähen
  • den Fußboden reinigen
  • eine Unterschrift leisten

Fast nichts kann mehr so erledigt werden, wie sehende Menschen das können. In vielen Fällen ist man auf Hilfe und Unterstützung angewiesen.

Wir, 10 Mitglieder der Regionalgruppe Köln, wollten es genau wissen und haben bei Frau Jaqueline Boy einen Schnupperkurs besucht.

Das Thema Essen und Trinken

Wir lernten, wie man sich Kaffee eingießt ohne sich zu verbrühen.
Ein Stück Torte auf dem Teller war nach sachkundiger Anleitung keine Herausforderung mehr. Selbst die heiße Wurst blieb auf dem Teller liegen, als wir ihr mit Messer und Gabel zu Leibe rückten.

Damit man im Restaurant keine Angst haben muss sich ein Schnitzel oder Steak zu bestellen, erlernten wir die richtige Schneidtechnik. Man stelle sich das Fleisch als eine Tafel Schokolade vor. Nun schneidet man nach Muster der Rippen erst waagerecht und dann senkrecht einen Bissen ab. Zugegeben, es braucht einige Übung, aber ich habe dieses Prozedere beibehalten und es klappt hervorragend.

Wir haben erfahren, dass mit „gewusst wie“ viel erreicht werden kann, damit man wieder selbstständig und ohne Angst ins Restaurant gehen kann.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Die Kosten können unter bestimmten Voraussetzungen von der Krankenkasse übernommen werden.

Lassen Sie sich bei Frau Boy beraten

Kontakt:

Jaqueline Boy
Telefon: (01 72) - 5 40 45 74
E-Mail: Jaquelineboy@aol.com

Zuletzt geändert am 08.03.2016 15:04