Nachricht vom 5.12.2012Wenn der Geldautomat sprichtQuelle: SparkassenZeitung Nr. 47/75. Jahrgang / Freitag, 23.11.2012)

Allen Menschen einen barrierefreien Zugang zu den Dienstleistungen der Sparkassen zu gewährleisten, das ist das gemeinsame Anliegen der rheinland-pfälzischen Sparkassen. Deshalb hat der Sparkassenverband Rheinland-Pfalz mit vierzehn Organisationen und Selbsthilfegruppen behinderter Menschen Sparkassenfilialen besucht und aus den gewonnenen Erkenntnissen konkrete Maßnahmen zur Herstellung von Barrierefreiheit in einer gemeinsamen Zielvereinbarung niedergeschrieben. Dieser Zielvereinbarung sind alle sechsundzwanzig rheinland-pfälzischen Sparkassen beigetreten.

Als Orientierungsrahmen bei der Umsetzung der barrierefreien Gestaltung nennt die Zielvereinbarung zahlreiche wichtige Aspekte: von der Gestaltung der Tasten über die Sprachausgabe mittels Kopfhöreranschluss, die Tastaturhöhe bis hin zur Frage der Unterfahrbarkeit für Rollstuhlnutzer.

Die Zielvereinbarung "Barrierefreie Dienstleistungen" macht in besonderer Weise deutlich, was mit dem öffentlichen Auftrag der Sparkassen und ihrer Gemeinwohlorientierung gemeint ist, sagt Beate Läsch-Weber, Präsidentin des Sparkassenverbands Rheinland-Pfalz. "Die Versorgung aller Menschen mit geld- und kreditwirtschaftlichen Leistungen sicherzustellen und damit einen wesentlichen Beitrag zur gleichberechtigten und selbstbestimmten Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben zu leisten“.

Wolfgang Schweinfurth am sprechenden Geldautomat
Geldautomat mit Kopfhörer-Anschluss: Wolfgang Schweinfurth kann als Sehbehinderter die Funktionsanweisungen akustisch empfangen und diese über die taktilen Tasten ausführen.

Zuletzt geändert am 14.11.2018 10:43