Therapie

Derzeit gibt es keine Therapiemöglichkeiten der zentralen areolären Aderhautdystrophie.

Die Befunde können dafür sehr gut dokumentiert und die verschiedenen Schichten der Netzhaut und auch Teile der Choriokapillaris heutzutage in einer sehr hohen Auflösung dargestellt werden.

Aktuelle Studien beschäftigen sich mit Stammzellersatz, dessen Ziel es sein soll, geschädigte RPE-Zellen zu ersetzen. Allerdings ist es fraglich, ob und wann diese Art der Therapie auch bei der zentralen areolären Aderhautdystrophie angewandt werden kann.

Lesen Sie nun die weiteren Seiten zur Zentrale areoläre Aderhautdystrophie weiter:

Zuletzt geändert am 15.02.2019 21:58