Studienaufruf der Universitätsaugenklinik Bonn

Entwicklung von patientenrelevanten Endpunkten für klinische Studien von Interventionen zur Wiederherstellung des Sehens bei hochgradiger Sehbehinderung

- Studienteilnehmer gesucht -

Wir, die Universitäts-Augenklinik Bonn, führen eine Beobachtungsstudie bei Patienten mit erblichen Netzhautdegenerationen durch. Dafür suchen wir freiwillige Teilnehmer ab 18 Jahren, bei denen eine hochgradige Sehbehinderung vorliegt (z.B. Erhalt von Blindengeld, BL im Schwerbehinderten-Ausweis).

Studiendetails und -ziele

Viele klinische Studien haben keine geeigneten Endpunkte, um auch geringe Verbesserungen im Sehen erfassen zu können. Es ist daher schwierig eine therapeutische Wirksamkeit von Interventionsstudien nachweisen zu können. Da durch Gentherapie, Stammzelltherapie und retinale Prothesen zunehmend neue Möglichkeiten zur Verfügung stehen, mit denen der Sehverlust durch erbliche Netzhautdystrophien behandelt werden könnte ist es daher wichtig, geeignete Endpunkte zu entwickeln, um bessere Studien durchführen zu können.

Im Rahmen der Beobachtungsstudie werden die Patienten zweimal jährlich umfassend augenärztlich untersucht mit einem Zeitaufwand von ca. 4 Stunden. Es wird außerdem bei jedem Besuch eine Befragung zur Lebensqualität per Fragebogen durchgeführt und eine Messung von alltagspraktischen Fähigkeiten.

Weitere Informationen und Anmeldung

Interessenten können sich gerne bei Fragen oder zu einer Terminabsprache bei Frau Pondorfer unter der Telefonnummer 0228 / 287 – 14851 oder per E-Mail unter susanne.pondorfer@ukbonn.de melden.

Zum Newsletter-Archiv

Hier können Sie sich für den Newsletter an- oder abmelden.

Zuletzt geändert am 24.10.2019 14:04