Okuvision GmbH startet neu: Versorgung mit der Transkornealen Elektrostimulation (TES) sichergestellt

Gerne reichen wir Ihnen heute eine Meldung weiter, die uns der neue Geschäftsführer der Okuvision GmbH, Herr Alfred Stett, zukommen lies und die über die Fortführung des Unternehmens und die Produktion von Okustim informiert:

"Nach der Mitteilung im März diesen Jahres, dass mit der Auflösung der RETINA IMPLANT AG auch die Versorgung mit dem Therapiesystem Okustim® für die transkorneale Elektrostimulation (TES) eingestellt wird, gab es sowohl von Patienten und aktiven Anwendern, als auch von vielen Klinken, Ophthalmologen, und letztlich auch von einigen Patientenverbänden, enttäuschte und zum Teil emotionale Reaktionen. Es wurde sehr deutlich, dass es mangels alternativer Behandlungsoptionen und Bezugsquellen eine erkennbare Nachfrage nach dem Therapiesystem Okustim® gibt.

Diese intensive Resonanz hat dazu geführt, dass sich engagierte Mitstreiter eingehend darüber ausgetauscht haben, wie die Versorgung mit dem Therapiesystem Okustim® sichergestellt werden kann. Wir freuen uns sehr, dass es auf diese Frage nun eine konkrete Antwort gibt:

Die früher selbstständige und im Frühjahr 2017 in die RETINA IMPLANT AG integrierte OKUVISION GmbH wurde zum 01.Juni 2019 wieder in ein selbstständig tätiges Unternehmen umgewandelt. Mit Hilfe eines Investors wird die OKUVISION GmbH die Versorgung mit dem Therapiesystem Okustim® und Verbrauchsmaterialien sicherstellen. In Kürze zieht die OKUVISION GmbH in benachbarte eigene Geschäftsräume um. Bis Oktober werden die Produktion und alle administrativen Prozesse aufgebaut und validiert sein, um eine erfolgreiche Auditierung und neue CE-Zulassung sicher zu stellen. Bisherige Mitarbeiter konnten für die neue Aufgabe in der OKUVISION GmbH gewonnen werden und unser Team steht bereit für den Neuanfang. Dafür sind wir besonders dankbar.

Und ganz wichtig: Dank des außergewöhnlichen Einsatzes unserer Mitarbeiter/innen in der Produktion konnte in den letzten Wochen eine so große Menge an OkuEl® Elektroden produziert werden, dass die Versorgung aktiver Anwender für das kommende Halbjahr gesichert ist.

Das gibt uns nun die erforderliche Zeit für den Neuaufbau der OKUVISION GmbH. Voraussichtlich werden wir ca. 6 Monate benötigen, bis wir alles abgeschlossen haben und das OkuStim® System auch neuen Anwendern anbieten können. Wir freuen uns wirklich sehr über diese Chance, insbesondere im Hinblick auf die vielen von Retinitis Pigmentosa-Betroffenen und die Tatsache, dass die Transkorneale Elektrostimulation eine der wenigen, wenn nicht der einzig sinnvolle Therapieansatz ist, welcher RP-Betroffenen heute und auf absehbare Zeit zur Verfügung steht."

Okuvision GmbH; Geschäftsführer: Dr. Alfred Stett, 03. Juni 2019

Quelle: PRO RETINA Deutschland e.V.

Zum Newsletter-Archiv

Hier können Sie sich für den Newsletter an- oder abmelden.

Zuletzt geändert am 04.06.2019 23:58