Schnecken, Schlangen, SchmetterlingeIhr Sommerausflug führte die Regionalgruppe Düsseldorf in den Krefelder Zoo

Zugegeben, wer ein Foto von einer Bartagame sieht, würde sie wahrscheinlich nicht als „niedlich“ bezeichnen. Doch die Bartagame, die auf der Hand von Ulrich Kanders sitzt, guckt aus dunklen, goldumringten Äuglein in die Welt und sieht eigentlich ganz niedlich aus. Der Panzer der Echse fühlt sich hart an, wie der einer Schildkröte. Wie sich andere kleine Lebewesen im Forscher- und im Schlangenhaus des Krefelder Zoos anfühlen, das erfuhren Mitglieder der Regionalgruppe Düsseldorf bei ihrem Sommerausflug.

Bei zwei blindengerechten Führungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten erfuhren und erlebten die Teilnehmer allerlei Interessantes aus dem Tierreich. Eine Stabschrecke und und eine große Achatschnecke ließen die Ausflügler über ihre Hand gleiten. Andere streichelten die Kornnatter Amadeus. Dass sich Schlangen trocken anfühlen, war den meisten sicher vorher klar. Dass es Säugetiere namens Degus gibt (Einzahl: Degu), eher nicht. Es handelt sich um Nagetiere mit einer Größe zwischen Maus und Ratte, die in Chile beheimatet sind.

Einen Sommerausflug unternimmt die Regionalgruppe Düsseldorf seit ein paar Jahren immer Ende Juli. So nass und stürmisch wie in diesem Jahr war es jedoch noch nie: Die Tour fiel ausgerechnet auf einen Samstag, für den heftiger Sturm und Unwetter angesagt waren, und an dem zahlreiche Veranstaltungen abgesagt wurden. Zwar blies der Sturm weniger schlimm als erwartet, doch ihre Regenschirme hatten die Teilnehmer nicht umsonst mitgebracht. Wie gut, dass der Krefelder Zoo, so klein er im Vergleich zu anderen Zoos auch ist, einige Häuser hat, in denen die Besucher Tiere betrachten können: So erkundeten die Düsseldorfer das Großtierhaus mit Spitzmaulnashorn und Zwergflusspferd, das Tropenhaus mit Affen und exotischen Pflanzen und das Schmetterlingshaus.

Die Kaffeepause im Zoocafé wurde lange zelebriert, da es draußen ungemütlich blieb und der Zoo wegen der Sturmgefahr am frühen Nachmittag schloss.

Der Sommerausflug ist bei den Mitgliedern der Düsseldorfer Gruppe sehr beliebt; jedes Jahr melden sich rund 20 Teilnehmer an. „Beim Sommerausflug lernen die Teilnehmer interessante Ziele in der Umgebung kennen, ohne selbst etwas organisieren zu müssen“, erklärt Regionalgruppenleiter Rüdiger Sabel. „Und sie finden dabei auch leicht Kontakt zu Gleichgesinnten.“

Zuletzt geändert am 24.02.2017 15:46