40 Jahre Selbsthilfevereinigung PRO RETINA Deutschland

Grußwort Von Eva Luise Köhler

Als Schirmherrin der ACHSE (Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen e. V.) ist es mir eine besondere Freude, der Patientenvereinigung PRO RETINA Deutschland e. V. zu ihrem 40-jährigen Bestehen zu gratulieren und damit meine Anerkennung für die geleistete Arbeit zum Ausdruck zu bringen. Die PRO RETINA wurde 1977 als eine Selbsthilfeorganisation von Menschen mit degenerativen Netzhauterkrankungen gegründet, die heute noch unabwendbar zur Erblindung führen. Dieser Zusammenschluss der Patienten war Ausdruck eines neuen Selbstbewusstseins und des Wunsches, durch eigene Aktivitäten ihr Schicksal zu verändern. Die Betroffenen haben es sich zur Aufgabe gemacht, gegenseitige Hilfe zu leisten und ihre Interessen im Gesundheitssystem gemeinsam zu vertreten. Sie suchen darüber hinaus nach Möglichkeiten, Projekte zur Erforschung dieser seltenen Erkrankungen zu initiieren und zu fördern. Der Selbsthilfegedanke wird in der PRO RETINA in vorbildlicher Weise praktiziert. Eine partnerschaftliche Kooperation zwischen Forschern und Patienten hat dazu beigetragen, dass die Forschungsprojekte, die von der PRO RETINA unterstützt werden, ein breites interdisziplinäres und internationales Spektrum aufweisen. Die Arbeit der PRO RETINA stellt sich heute als ein Modell zur Hilfe durch Selbsthilfe und zur Erforschung schwerwiegender Erkrankungen dar. Seit Gründung der PRO RETINA ist die Entschlüsselung der Krankheitsursachen und die Entwicklung von Hilfsmitteln vorangeschritten. Die Arbeit der PRO RETINA zeigt eindrucksvoll den langen Weg aus einer scheinbar ausweglosen Situation hin zu einem Kenntnisstand, der die Menschen hoffen lässt. Für die Zukunft alles Gute!

Den vollständigen Artikel finden Sie in der Ausgabe der "Retina aktuell" Heft Nr. 144

Zuletzt geändert am 21.08.2017 09:44