Gleichberechtigt teilhaben – immer noch keine Selbstverständlichkeit - Aktionstag machte bundesweit darauf aufmerksam  

Die PRO RETINA Regionalgruppe Offenbach-Rodgau war unter dem Jahres-Motto #MissionInklusion – Die Zukunft beginnt mit dir aktiv dabei

Das Referententeam für den Tag der Inklusion in Rodgau_Foto: Mihael_Prebezac
Das Referententeam des Tages der Inklusion in Rodgau.Foto: Mihael Prebezac

In ganz Deutschland ist der 5. Mai wie in jedem Jahr Anlass gewesen, auf die Lebenswirklichkeit von Menschen mit Behinderung in Deutschland aufmerksam zu machen. Dass alle Menschen gleichberechtigt an der Gesellschaft teilhaben können, ist immer noch nicht selbstverständlich und das Ziel vieler Aktionen von Verbänden und Organisationen wie der PRO RETINA rund um diesen Tag. Vor 24 Jahren wurde der 5. Mai als Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung ausgerufen. Mit Unterstützung der AKTION MENSCH finden auch in diesem Jahr Veranstaltungen im gesamten Aktionszeitraum noch bis zum 12. Mai 2019 unter dem Motto "#MissionInklusion - Die Zukunft beginnt mit dir“ statt.

Tag der Inklusion in Rodgau: Verändern können wir nur etwas gemeinsam

In der Mission Inklusion unterwegs war man auch in Rodgau-Offenbach. Die PRO RETINA Regionalgruppe hatte eingeladen, sich zu Fragen und Erfahrungen rund um Teilhabemöglichkeiten für Menschen mit hochgradiger Sehbehinderung und Blindheit in der Region auszutauschen. Unterstützt wurde sie dabei von der AKTION MENSCH und Kooperationspartnern aus regionalen Behindertenorganisationen.

Auf dem Gelände des öffentlichen PRO RETINA Beratungsraumes in Rodgau-Jügesheim konnten Menschen mit Augenerkrankungen, ihre Familien und die interessierte Öffentlichkeit gemeinsam ins Gespräch kommen, Referentinnen und Referenten aus den Bereichen Schule und Sport standen Rede und Antwort zu Fragen wie

  • Welche Erfahrungen machen blinde Kinder beim gemeinsamen Schulbesuch mit sehenden Kindern?
  • Was müssen Menschen mit Seheinschränkungen beachten, wenn sie sich sportlich betätigen möchten?
  • Welche sportlichen Angebote gibt es für gemeinsamen Sport sehender und Menschen mit Seheinschränkungen in der Region?  

Präsentation von Showdown oder Tischball_Foto: Mihael_Prebezac
Präsentation von Showdown oder Tischball. Foto: Mihael Prebezac

Live miterleben konnten Besucherinnen und Besucher vor Ort, was sportlich inklusiv möglich ist. So machte PRO RETINA Mitglied Anja Dehoff mit dem Showdown bekannt, eine dem Air Hockey ähnliche Sportart auf dem Tisch, bei der zwei Spieler auf einem Tisch gegeneinander spielen und versuchen, mit einem Schläger. Es wird von blinden, sehbehinderten und sehenden Menschen in 30 Ländern gespielt. Sogar deutsche Meisterschaften werden dazu ausgetragen. Auch Kegeln, Tandem-Fahren und Torball standen auf dem Kennenlernprogramm.

Mit unterschiedlichen Tastboxen konnte man auch beispielhaft erfahren, wie blinde Menschen ihre Umwelt wahrnehmen.

Die Initiatorin des Tages der Inklusion in Rodgau im Gespräch: Helga Johannes_Foto: MihaelPrebezac
Die Initiatorin des Tages der Inklusion in Rodgau, Helga Johannes, im Gespräch. Foto: Mihael Prebezac

Helga Johannes, Leiterin der PRO RETINA Regionalgruppe Offenbach-Rodgau und Initiatorin der Aktion zieht eine positive Bilanz: „Man muss aufeinander zugehen um etwas zu verändern. Solche Anlässe eignen sich, um sich neugierig einer Welt zu nähern, die man selbst nicht kennt.“

Mehr Informationen für Eltern von Kindern mit Netzhauterkankungen

Gerade fertiggestellt wurde ein Informations-Flyer für Eltern von betroffenen Kindern, die eine Diagnose „Netzhauterkrankung“ erhalten haben und sich orientieren möchten zu Unterstützungsangeboten, Mehr Informationen über die Geschäftsstelle von PRO RETINA Deutschland e. V., Selbsthilfevereinigung von Menschen mit Netzhautdegenerationen, Kaiserstraße 1c, 53113 Bonn, Telefon: +49 (228) 227 217 – 0, E-Mail: info@pro-retina.de

Der Tag der Inklusion in Rodgau in den Medien:

Im Vorfeld berichtete op-online.de über das Bertungsangebot und die geplante Aktion am Tag der Inklusion in Rodgau.

Zuletzt geändert am 06.05.2019 14:10