Aufruf zur Wahl des Vorstands und der Delegierten der PRO RETINA Deutschland e. V.

Am 17. Oktober 2020 werden bei der Mitgliederversammlung in Bonn erstens der Vorstand und zweitens die Delegierten der PRO RETINA gewählt. Der Vorstand und die Delegierten der PRO RETINA werden nach Ablauf von vier Jahren neu gewählt. Der Vorstand der PRO RETINA hat Karin Leicht, Markus Krauß und Dietmar Polok in den Wahlausschuss berufen, um die Ordnungsmäßigkeit der Vorstands- und Delegiertenwahl zu gewährleisten. Die beauftragten Personen haben diesen Auftrag angenommen und stellen im Folgenden den Terminplan und die Voraussetzungen für die Kandidatur zur Vorstands- und Delegiertenwahl vor.

Terminplan und Voraussetzungen der Kandidatur

Allen ordentlichen und fördernden Mitgliedern sowie Ehrenmitgliedern, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, steht das Recht zu, für den Vorstand und die Delegiertenversammlung zu kandidieren. Die Kandidatinnen und Kandidaten werden gebeten, ihre Bewerbung bis 30. Juni 2020 an die PRO RETINA-Geschäftsstelle zu senden, Kai-serstr. 1c, 53113 Bonn oder per E-Mail an wahlausschuss@pro-retina.de, zusammen mit einem aktuellen Lichtbild und einer Kurzvorstellung (es gilt der Tag des Eingangs). Dieses Kurzporträt darf 20 Zeilen (Verdana, Schriftgröße 12, A4-Format, Standardseiteneinrichtung, keine schmalen Seitenränder) nicht überschreiten.

Die Kandidierenden sind für die Einhaltung der frist- und formgerechten Bewerbung verantwortlich und können bei Nichteinhaltung von der Wahl ausgeschlossen werden. Das Kurzporträt soll neben dem Namen, Geburtsjahr (nicht Alter) und beruflichen Qualifikationen auch die Interessenschwerpunkte enthalten, für die sich die Bewerberinnen und Bewerber einsetzen wollen. Ebenso gehört dazu, für welches Amt sie sich vorstellen. Im Interesse der Fairness und Gleichbehandlung aller sind die oben genannten Vorgaben zwingend einzuhalten, um eine ordnungsgemäße Bewerbung zu ermöglichen. Im Falle der Bewerbung per E-Mail muss parallel dazu eine schriftliche Willenserklärung mit Namen, Datum und Unterschrift an die Geschäftsstelle – Wahlausschuss – per Post geschickt werden.

Die Wahl des Vorstands

Die PRO RETINA Deutschland e. V. benötigt für die Gestaltung und Führung des Vereins einen Vorstand. Seine wesentlichen Aufgaben sind in § 12 der Vereinssatzung geregelt. Der Vorstand besteht aus fünf Mitgliedern. Es können bis zu zwei fördernde Mitglieder in den Vorstand gewählt werden. Der Vorstand wählt aus seiner Mitte einen Vorsitzenden und einen Stellvertreter. Diese sind nach § 26 BGB die Vertreter des Vereins. Der Vorstand wird auf vier Jahre gewählt. Die Wahl ist in § 13 der Satzung geregelt. Danach werden die Mitglieder des Vorstands per Gesamtwahl von der Mitgliederversammlung gewählt. Dabei kann jedes ordentliche Vereinsmitglied für maximal fünf Kandidierende seine Stimme abgeben. Diejenigen fünf Kandidatinnen und Kandidaten, welche die meisten Stimmen auf sich vereinen, sind gewählt. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los. Ein Vorstandsmitglied darf nicht gleichzeitig Delegierter sein. Neben diesen formalen Anforderungen sind einige persönliche Fähigkeiten erforderlich. Da der Vorstand die PRO RETINA nach außen vertritt, Verträge abschließt, den Verein strategisch ausrichtet, sind Kreativität, Dialogfähigkeit und großes Engagement zur Erreichung der Satzungsziele unerlässliche Voraussetzungen. Prüfen Sie daher bitte, ob Sie diesen Anforderungen genügen können.

Kandidatur für die Delegierten

Die Mitglieder der Delegiertenversammlung nehmen die Interessen der Vereinsmitglieder wahr. Die Wahl ihrer Mitglieder ist in § 13 Abs. 2 der Satzung geregelt. Danach werden maximal 22 Delegierte von den Mitgliedern gewählt. Bis zu drei weitere Kandidaten werden auf Vorschlag des Vorstands durch die Delegiertenversammlung gewählt (§ 13 Abs. 2 Ziffer 4). Die Delegierten werden für vier Jahre gewählt. Eine ihrer Aufgaben ist es, den Vorstand bei seiner Arbeit zu unterstützen und zu kontrollieren. Darüber hinaus sind sie Ansprechpartner für Vereinsmitglieder bei deren Anträgen und eventuellen Beschwerden (§ 11 Abs. 8 der Satzung). Dialogfähigkeit, Teamgeist und großes Engagement sind nur einige der Anforderungen, die an Delegierte gestellt werden. Prüfen Sie bitte, ob Sie diese Erwartungen in den nächsten vier Jahren erfüllen können.

Zuletzt geändert am 09.07.2020 09:47