Vom 23. bis 25. Mai 2012 feiert in Frankfurt die Fachmesse SightCity ihr zehntes Jubiläum. Über 130 nationale und internationale Aussteller haben sich zu der großen Jubiläumsmesse für Sehbehinderte und Blinde angekündigt. An den drei Messetagen erwartet die Besucher außerdem ein umfangreiches Vortrags- und Diskussionsprogramm – das SightCity Forum.

 Zum zehnten Mal steht die internationale Fachmesse für Innovationen und fundierte Informationen rund um das Thema Sehbehinderung. 2003 legte die Firma Metec AG zusammen mit sechs großen deutschen Hilfsmittelanbietern den Grundstein: Sie starteten das Projekt SightCity – eine Messe speziell auf die Bedürfnisse von Sehbehinderten und Blinden zugeschnitten. Mit 36 Ausstellern und 1.500 Besuchern begann die SightCity im Jahr 2003. Zum Jubiläum werden nun über 130 Aussteller und mehr als 4.000 Gäste erwartet. »Wir freuen uns sehr, dass die Messe auch international einen hohen Stellenwert genießt«, erklärt Ingrid Merkl von der Firma Metec AG, Leiterin des Organisationsteams der Messe. »Rund 40 Prozent der Firmen kommen aus dem Ausland. So erhalten die Besucher neben den zahlreichen deutschen Hilfsmitteln auch Einblicke in interessante internationale Entwicklungen.«

An drei Tagen können die Messebesucher verschiedene Systeme und Produkte testen, sich über neueste medizinische Erkenntnisse und zukunftsweisende Innovationen informieren und eine Vielzahl von Beratungsangeboten kennenlernen. Täglich bietet das SightCity Forum zudem ein interessantes Vortrags- und Diskussionsprogramm. Neben medizinischen Fachvorträgen und Patientensymposien finden hier Informationsveranstaltungen zu Ausbildung und Beruf, neuen technischen Hilfsmitteln und Serviceangeboten statt. Darüber hinaus stellen Selbsthilfegruppen und Rehabilitationseinrichtungen ihre Arbeit vor. Podiumsdiskussionen zu sozialpolitischen Themen runden das Programm ab.

Medizinische Fachreferenten berichten unter anderem über den Stand der Forschung zu implantierten Sehprothesen und zu Krankheitsbildern wie der Altersbedingten Makula-Degeneration (AMD), Glaukom und Netzhauterkrankungen. Die AMD und das Glaukom sind die häufigsten Erblindungsursachen. Beide Krankheiten treffen in der Regel ältere Personen. Ein Schwerpunkt des SightCity Forums ist daher die Unterstützung und Begleitung älterer sehbehinderter und blinder Menschen.

Wie können Medizin und Rehabilitation optimal zusammenarbeiten und die für den Patienten notwendige Betreuung sicherstellen? Darüber diskutieren Ärzte, Optiker und Rehabilitationstrainer. Insbesondere die Teilhabe am beruflichen Leben und Chancen im ersten Arbeitsmarkt für blinde und sehbehinderte Menschen konnten dank vieler Weiterbildungseinrichtungen und technischer Hilfsmittel erheblich verbessert werden. Auch die rasanten Entwicklungen in der mobilen Kommunikation bieten Sehbehinderten und Blinden viele neue Möglichkeiten. Referenten stellen das vielfältige Angebot von Smartphones, Tablet-PCs und Co vor.

Das SightCity Forum wird organisiert von der LowVision-Stiftung und dem Aachener Centrum für Technologietransfer in der Ophthalmologie e. V. in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. und PRO RETINA Deutschland e. V. sowie den Berufsbildungswerken und Berufsförderungswerken.

Große Verlosung & Telefon-Hotline

Zum zehnten Jubiläum gibt es für die Besucher der SightCity außerdem etwas Besonderes: Täglich werden Einkaufsgutscheine im Gesamtwert von 500 Euro pro Tag verlost, die direkt während oder nach der Messe bei Ausstellern der SightCity eingelöst werden können. Neben der Hilfsmittelberatung auf der Messe bietet die SightCity an allen Messetagen auch eine Telefon-Hotline für medizinische Fragen an. Unter der Rufnummer 01805 870018 (Festnetz 14 ct/min, Mobilfunk maximal 42 ct/min) erhalten Betroffene Informationen zu ihrem Krankheitsbild, dem Forschungsstand und Therapiemöglichkeiten. Außerdem finden während der Messe barrierefreie Stadtführungen durch Frankfurt statt. Mehr Informationen unter Telefon: 069 21238800, E-Mail: barrierefrei@infofrankfurt.de.

Veranstaltungsort der SightCity 2012 ist das Sheraton-Hotel am Flughafen Frankfurt, Hugo-Eckener-Ring 15, Terminal 1, 60549 Frankfurt am Main.

Der Eintritt ist frei.

Ein halbstündlicher, kostenfreier Abholservice am Fern- und Regionalbahnhof durch „SightCity-Messeguides“ (gelbe T-Shirts) ermöglicht eine sichere Anreise. Für den kostenpflichtigen, persönlichen Begleitservice „Rent-a-Guide“ empfiehlt sich eine Vorreservierung auf www.sightcity.net. Direktbuchungen auf der Messe können nur begrenzt angenommen werden. Professionelle Wegeleitsysteme und eine persönliche, zentrale Betreuung sorgen darüber hinaus für einen sicheren und komfortablen Messebesuch. Auch für das Wohl von Blindenführhunden ist gesorgt. Weitere Informationen, wie die Ausstellerliste, ein Hallenplan und das Programm zum SightCity Forum, gibt es unter www.sightcity.net.

Öffnungszeiten der SightCity:

23. Mai 2012: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

24. Mai 2012: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

25. Mai 2012: 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Ihr Kontakt für die SightCity 2012 (V.i.S.d.P.): SightCity Frankfurt c/o Metec AG, Frau Ingrid Merkl Hasenbergstraße 31, D-70178 Stuttgart Telefon: +49 (0) 711 6660318, Fax: +49 (0) 711 6660333 E-Mail: info@sightcity.net

 

Zuletzt geändert am 30.05.2012 11:04