Pressemitteilung vom 24.09.2015World Retina Day, am 19.09.2015
Aufruf von Retina International erreicht Millionen Menschen


Weltweit sind Kinder und Erwachsene jeder Altersgruppe von erblich bedingten Netzhauterkrankungen wie Retinitis Pigmentosa, Usher Syndrome und Morbus Stargardt betroffen. Diese Erkrankungen führen im Laufe der Zeit zu einer irreversiblen Degeneration der Netzhaut. Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) wird von der World Health Organisation als größte Ursache von Erblindung sowie als signifikante Bedrohung für die Bevölkerung angesehen. Durch den Verlust des Sehvermögens stehen Betroffene vor großen emotionalen, sozialen und wirtschaftlichen Hürden.

Klinische Studien geben Grund zu Optimismus. Regelmäßig berichten Forscher und Ärzte von erfolgreichen Durchbrüchen in der Augenheilkunde. Diese gilt als eine der innovativsten Bereiche in der Gesundheitsforschung.

Obwohl Entwicklungsstandards für klinische Versuche in der Ophthalmologie eine Basis zur Erreichung adäquater Sicherheits- und Effizienz-Ergebnissen bilden, benötigt die Entwicklung von Medikamenten eine kontinuierliche Überprüfung und Aktualisierung dieser Standards. Jetzt haben mehr Patienten denn je die Möglichkeit, effektiv an der Entwicklung der lebensverändernden Therapien mitzuwirken, wovon sie selbst und zukünftige Generationen ihrer Familien profitieren werden. "Retina International ermutigt Patienten dazu jede Gelegenheit zu ergreifen, die Ärzte und Forscher über die Relevanz jeder klinischen Maßnahme zu informieren - es sind die Patienten, und nur die Patienten, die den gänzlichen Effekt einer Behandlung in einer visuellen Welt und Funktionalität darin adäquat beschreiben können" sagt Christina Fasser - Präsidentin von Retina International. Sie fügte hinzu "Patienten sind immer mehr über die Entwicklung ihrer eigenen Gesundheit geschult. Sie verstehen, dass ihre Stimme gehört werden muss, damit zukünftige Generationen von der Behandlung profitieren, die bedeutsame Ergebnisse liefert und somit zu größerer Unabhängigkeit, besserer Lebensqualität und Fähigkeit völlig am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen führt".

Patientenrelevante Ergebnisse innerhalb laufender klinischer Studien zu definieren ist sehr wichtig für den Entwicklungsprozess von Augenheilmitteln. Die Teilnahme an Evaluationsprozessen ist eine Aufgabe, die Retina International enthusiastisch annimmt. Am World Retina Day rief eine Interessensgruppe mit über 50 patientengeführten Vision Organisationen in 33 Ländern quer über alle Kontinente seine Mitglieder zur Unterstützung und Teilhabe an der Beschleunigung dieses kritischen Prozesses auf.


Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte
Christina Fasser
Retina International
Telefon: +41 (0)44 444 10 77
Fax: +41 (0)44 444 10 70
E-Mail: cfasser@e-link.ch
www.retina.ch
www.retina-international.org

Zuletzt geändert am 24.09.2015 12:47