Bonn, 31.10.2018

Pressemitteilung vom 8.11.2018Experten informieren: Kurzsichtigkeit – wann wird sie zur ernsten Gefahr für das Augenlicht?

Kostenloser Patiententag in Tübingen

Am 17.11.2018 informieren Experten und Ärzte auf einem Patiententag der Selbsthilfevereinigung PRO RETINA Deutschland e. V. in Zusammenarbeit mit der Universitäts-Augenklinik Tübingen rund um das Thema Kurzsichtigkeit. Ein Schwerpunkt liegt auf der Kurzsichtigkeit bei Kindern.

Was?

Die Kurzsichtigkeit ist weltweit auf dem Vormarsch. Insbesondere bei Kindern ist eine besorgniserregende Zunahme zu verzeichnen, weshalb mitunter schon von der „Generation Kurzsichtigkeit“ die Rede ist. Im Fokus des Patiententages steht deshalb die Aufklärung über Möglichkeiten der Vorsorge, Risiken und neue Therapieansätze im Zusammenhang mit einer Kurzsichtigkeit. Experten informieren überdies über die Entstehung einer hohen Myopie (Kurzsichtigkeit) sowie über Sekundärerkrankungen, die diese mit sich bringen kann.

Die Veranstaltung richtet sich explizit nicht nur an Betroffene, sondern auch an Personen, die regelmäßig mit Kindern in Kontakt stehen: Eltern, Lehrer, Kinderärzte etc.

  • Welche Formen der Kurzsichtigkeit gibt es und wie entstehen sie?
  • Wann sprechen Augenärzte von einer hohen, krankhaften Myopie und welche Risiken kann diese mit sich bringen?
  • Warum sind Vorsorge und Therapie im Zusammenhang mit der kindlichen Myopie so wichtig?
  • Was sind sinnvolle optometrische Messungen?
  • Und welche Angebote bietet die Selbsthilfevereinigung PRO RETINA?

- dies sind einige der Fragen, die führende Ärzte und Experten im Rahmen der Veranstaltung beantworten möchten. Nutzen Sie die Gelegenheit, mit ihnen ins Gespräch zu kommen!

Wann und wo?

am Samstag, 17.11.2018, ab 10 Uhr
in der Universitäts-Augenklinik Tübingen
Elfriede-Aulhorn-Str. 7, 72076 Tübingen
Großer Hörsaal, Ebene 2

Anmeldungen nehmen wir gerne noch entgegen!

Telefon (0228) 227 217-0
E-Mail: info@pro-retina.de

 

Über PRO RETINA Deutschland e.V.

PRO RETINA Deutschland e.V., eine Selbsthilfevereinigung von Menschen mit Netzhautdegenerationen, wurde vor 40 Jahren von Betroffenen und deren Angehörigen als gemeinnütziger Verein gegründet, um sich selbst zu helfen. PRO RETINA  ist eine bundesweit tätige Organisation mit mehr als 50 Regionalgruppen und circa 6.000 Mitgliedern.

Wir bieten Informationen und Beratung und verstehen uns als Interessenvertretung der Patient/innen in der Öffentlichkeit und der Gesundheitspolitik. Um einen Beitrag zur Entwicklung wirksamer Therapien zu leisten, engagiert sich PRO RETINA Deutschland e. V. auch in der Forschungsförderung. Die PRO RETINA möchte allen Menschen, die von einer Sehverschlechterung  oder Erblindung aufgrund einer Netzhautschädigung bedroht sind, helfen, durch Prävention, Therapie und  gemeinsame Bewältigung ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Der Arbeitskreis Pathologische Myopie der PRO RETINA vertritt Menschen mit einer Pathologischen Myopie und bietet:

  • Information und Aufklärung von hoch myopen Risiko-Patienten über mögliche Begleit- und Folgeerkrankungen
  • Patientensymposien unter Mitwirkung von Fachärzten, Forschern und Myopie - Spezialisten
  • Auskunft über Ursachen, Risiken und neueste Forschungsergebnisse sowie Therapiemöglichkeiten

Zuletzt geändert am 08.11.2018 10:31