Pressemitteilung vom 15.11.2019Die unbekannte Krankheit des Alters aus dem Schatten holen

AMD-Aktionswoche vom 16. bis 23. November 2019

AMD-Schutz ist möglich: Informieren und Testen Sie sich!
Bonn - An einer altersabhängigen Makula-Degeneration (AMD) zu erkranken ist für Menschen im Alter über 60 Jahre mit hohem Risiko verbunden. AMD ist die häufigste Ursache für eine Erblindung im Alter in westlichen Ländern. Mit steigender Lebenserwartung nimmt die Zahl der Betroffenen zu und vor allem die Zahl derer, die mit schweren Seheinschränkungen leben müssen. Schätzungen zufolge sind heute deutschlandweit bis zu sieben Millionen Menschen von einer Früh- oder Spätform der AMD betroffen.

Dennoch ist die Netzhauterkrankung, bei der die zentrale Sehschärfe des Auges ganz oder teilweise verloren geht, in der Öffentlichkeit bisher noch weitgehend unbekannt.

 „Das müssen wir dringend ändern“, so Franz Badura, Vorsitzender der Selbsthilfevereinigung PRO RETINA Deutschland: „Jüngste wissenschaftliche Ergebnisse des groß angelegten europäischen Forschungsprojektes EYE RISK zeigen, dass es vor allem in den frühen Phasen der Erkrankungen Faktoren in der persönlichen Lebensweise gibt, die vor Erblindung schützen können. PRO RETINA macht sich deshalb für eine breite Aufklärung in der Öffentlichkeit stark. Ihre diesjährige AMD-Aktionswoche wird dies mit Patientensymposien, mit einem Aktionstag im Radio sowie Aktionen im Internet tun.

AMD ist kein Grund zum Aufgeben 

Mit zunehmenden Sehverlust werden die Herausforderungen im Alltag für Betroffene und ihre Angehörigen mannigfaltig. Nicht wenige Menschen ziehen sich zurück, verlieren an Lebensqualität und Freude in ihrem Leben. Dass dies nicht so sein muss, will PRO RETINA an vier Veranstaltungsorten seiner diesjährigen AMD-Aktionswoche beispielhaft gemeinsam mit verschiedenen Augenkliniken, Augenzentren und Fachärzten aufzeigen. In Rostock, Bonn, Bielefeld und Lichtenfels werden auf Patientensymposien neueste Erkenntnisse der Diagnostik und Therapie aufgezeigt sowie Erfahrungen und Hilfen im Umgang mit der fortschreitenden Erkrankung. Möglich wurden die Patientensymposien durch das unermüdliche ehrenamtliche Engagement der PRO RETINA Regionalgruppen in diesen Regionen.

„Aus der Erfahrung der eigenen Betroffenheit können sie anderen Mut machen und Chancen aufzuzeigen, trotz allem selbstbestimmt zu leben sowie die Lebensqualität und Freude bis ins hohe Alter zu erhalten“, weiß Heike Ferber, Leiterin des Arbeitskreises Makula der PRO RETINA, der für die AMD-Aktionswoche verantwortlich zeichnet.

Das Thema AMD im Klassikradio am 17. November 2019

Während der AMD-Aktionswoche wird am 17. November 2019 eine einstündige Radiosendung im Klassikradio mit Experteninterview ausgestrahlt. Zusätzlich werden vier Tage Informationsspots zum Thema zu hören sein. Der Sender ist über UKW, DAB+, Satellit, Kabel, im Internet und über die App erreichbar. Mehr Infos: www.klassikradio.de

Eine Woche Präsenz im Webradio

Die ganze Welt in einem Radio und auf der ganzen Welt zu Hause – das hat sich das Radioportal www.radio.de auf die Fahnen geschrieben. 30.000 Radiosender aus der ganzen Welt sind auf diesem Portal versammelt. Die Info-Präsenz zum Thema „AMD“ von PRO RETINA begleitet vom 16 .bis 23. November 2019 auf der bekannten Plattform. Mehr Infos: www.radio.de

Facebook-Kampagne

Eine Facebook-Kampagne macht während der AMD-Aktionswoche auf das Risiko und die Diagnose der AMD aufmerksam. Mehr Infos: https://de-de.facebook.com/proretina/

Alle Aktionen vom 16. bis 23. November 2019 auf einen Blick
Wie kann man das eigene AMD-Risiko testen?
Ein PRO-RETINA-Informationspaket zur AMD-Woche

Unterstützt wird die AMD-Aktionswoche von BAYER, Boehringer Ingelheim, NOVARTIS und Roche.

Kontakt zu

PRO RETINA Deutschland e.V.
Selbsthilfevereinigung von Menschen mit Netzhautdegenerationen


Ines Nowack
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kaiserstr. 1c
53113 Bonn
Telefon (0228) 227 217-24
Telefax (0228) 227 217-29
E-Mail: presse@pro-retina.de
www.pro-retina.de
 

Über PRO RETINA PRO RETINA ist in Deutschland die älteste und renommierteste Selbsthilfevereinigung für Menschen mit Netzhauterkrankungen, die entweder vererbt oder im Laufe des Lebens erworben wurden. Mit über 6.000 Mitgliedern hat die Patientenorganisation in mehr als 40 Jahren ein einzigartiges bundesweites Kompetenznetzwerk zu allen Fragen der Krankheitsbewältigung etabliert. Sie ist Partnerin für Medizin, Forschung und Rehabilitation. Sie bietet fachliche und soziale Kontakte und regionalen Austausch in fast 60 Regionen.

Zuletzt geändert am 18.11.2019 13:51