Nachrichten der Regionalgruppe Rostock

Nachricht vom 14.12.2021Absage des Weihnachtstreffens am 18. Dezember

Liebe Freundinnen und Freunde der Pro Retina Regionalgruppe Rostock!

Weihnachten ist nah, aber Corona ist leider nicht verschwunden. Nach langer und intensiver Abwägung der Lage und der geltenden Bestimmungen mussten wir uns zu unserem großen Bedauern entschließen, unser Weihnachtstreffen am 18. Dezember abzusagen.

Diese Entscheidung treffen zu müssen tut uns leid, und sie tut uns weh. Wir bitten um Euer Verständnis.

Es geht um unsere Sicherheit, für die wir als Veranstalter Verantwortung tragen.

Als kleinen Trost senden wir Euch die neue Checkliste von Pro Retina mit nützlichen Tipps für das tägliche Leben mit einer Sehbehinderung. Ein Mini-Geschenk ist auch der Schlüsselmarkierer, den Ihr für die Kennzeichnung eines wichtigen Schlüssels verwenden könnt.

Es bleibt uns nur übrig, Euch für das Weihnachtsfest alles Gute, Gesundheit und trotz allem auch Freude zu wünschen.

Mit lieben Grüßen!
Heyo Mennenga und Jürgen Kanthak

Zuletzt geändert am 14.12.2021 09:36

Nachricht vom 10.11.2021Die Regionalgruppe Rostock hat sich gut etabliert und erfreut sich wachsender Beliebtheit

Gegründet wurde sie vor ca. 8 Jahren von Heyo Mennenga und umfasst derzeit 70 interessierte Mitstreiter, davon sind 21 Pro Retina – Vollmitglieder.

Treffen in Form eines Stammtisches finden monatlich an jedem letzten Samstag statt. Auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten, da dies kürzlich notwendig wurde, fand die Gruppe eine Lösung. Nach vielen Bemühungen haben wir es geschafft, einen in jeder Hinsicht günstigen Treffpunkt für einen monatlich stattfindenden Stammtisch unserer Regionalgruppe gefunden zu haben! Wir treffen uns in den Räumen der Sozietät Rostock maritim e. V. an jedem letzten Samstag im Monat von 10-12 Uhr. Die Gruppenmitglieder sind darüber sehr erfreut, sich in abgeschlossenen Räumlichkeiten treffen zu können.

Der Austausch ist den Mitgliedern sehr wichtig, wertvolle Tipps über Alltagsfragen finden gegenseitig Aufmerksamkeit. Von den Teammitgliedern Jürgen Kanthak und Heyo Mennenga werden sozialrechtliche Themen und Hilfsmittelangebote erläutert und Referenten zu speziellen Fragen eingeladen. Alle Strategien rund um die Krankheitsbewältigung sind den bis zu 30 Teilnehmende, bestehend aus Mitgliedern und Freunden von großer Bedeutung.

Adresse:
August-Bebel-Str. 1 (ehemaliges Schifffahrtsmuseum),
18055 Rostock.
Von den Straßenbahnhaltestellen am Steintor ist das Eckhaus gut zu erreichen.

Ein Schwerpunkt unserer Aufgabe liegt in der Öffentlichkeitsarbeit. Wir suchen Kontakt zu Augenärzten, Optikern sowie Hilfsmittelfirmen, sind vertreten auf Messen und bei Selbsthilfetagen in der jeweiligen Region.

Wir sind Mitglied der Selbsthilfekontaktstelle in Rostock und haben einen guten Kontakt zum Landesverband Selbsthilfe in Mecklenburg-Vorpommern.

Weiterhin besteht der Wunsch, weitere Regionalgruppen in Mecklenburg-Vorpommern aufzubauen. Geplant ist auf lange Sicht, alle Augenärzte der Region anzuschreiben und sie auf die PRO RETINA und deren Arbeit aufmerksam zu machen. Und so gibt es noch weitere Ideen, was in den nächsten Jahren angegangen werden kann.

Außerdem hat Rostock noch ein weiteres Aushängeschild zu bieten: Die Patientensprechstunde, die sich vor einigen Jahren ebenfalls sehr gut etabliert hat. Hier ist das Team auch jeden Monat aktiv vor Ort, an jedem zweiten Dienstag bietet sie Beratungen an. Diese Beratungen stehen allen Ratsuchenden offen, sie drehen sich überwiegend um Hilfsmittelfragen, sozialrechtliche Fragen und Problemen der Alltagsbewältigung.

Ansprechpartner:
Kontakt: Regionalgruppenteam
Heyo Mennenga
Tel.-Nr.: 0381 - 12836819 (bitte den AB benutzen und zwischen 18.00 und 18.30 Uhr anrufen)
E-Mail: mvp.hm@pro-retina.de

Jürgen Kanthak
Tel.-Nr. 0160 92385474
E-Mail: mvp.jk@pro-retina.de

Kontakt zur Beratung an der Augenklinik:
Anmeldung und Termine über Sabine Neusser
Tel. 0381 - 4948504, wissenschaftliche Sekretärin des Direktors der Augenklinik der Universität Rostock.
Jeden 2. Dienstag im Monat von 13.30 bis 16.30 Uhr im Seminarraum der Augenklinik der Universität Rostock.

Zuletzt geändert am 10.11.2021 11:09

Nachricht vom 18.02.2020Regelmäßiger Stammtisch der Regionalgruppe Rostock

Liebe Mitglieder und Freunde der PRO RETINA –Regionalgruppe Rostock!

Nach vielen Bemühungen haben wir es geschafft: Wir haben einen in jeder Hinsicht günstigen Treffpunkt für einen monatlich stattfindenden Stammtisch unserer Regionalgruppe gefunden!! Wir werden uns künftig in den Räumen der Sozietät Rostock maritim e. V. an jedem letzten Samstag im Monat treffen können, von 10 bis 12 Uhr.

Die Adresse ist:
August-Bebel-Str. 1 (ehemaliges Schifffahrtsmuseum),
18055 Rostock.
Von den Straßenbahnhaltestellen am Steintor ist das Eckhaus gut zu erreichen.

Wir werden dort in abgeschlossenen Räumen Ruhe haben und uns ungestört austauschen können. Getränke wie Kaffee und Tee werden zur Verfügung stehen. Weitere Angebote müssen wir noch klären.

Damit stehen unsere Termine für den Stammtisch 2020 der Regionalgruppe für dieses Jahr fest.

Der Stammtischkalender 2020 (jeweils ab 10 Uhr bis ca. 12 Uhr):

  • 29. Februar
  • 28. März
  • 25. April
  • 30. Mai
  • 27. Juni

Im Juli und August wollen wir eine Sommerpause einlegen. Dann geht es weiter:

  • 26. September
  • 24. Oktober (Der „reguläre“ Samstag ist Feiertag!)
  • 28. November
  • 19. Dezember (an diesem Tag planen wir eine Weihnachtsfeier)

Zuletzt geändert am 18.02.2020 15:16

Nachricht vom 4.10.2018Woche des Sehens 2018

Blinde Steuerleute auf großen Schiffen unter blinden Passagieren kann man sich ja etwas vorstellen. Das sind Menschen die versuchen kostenlos und unerkannt auf Schiffen mitzufahren. Aber blinde Steuerleute auf großen Schiffen, das kann es doch nicht geben. Eine Gruppe von sehbehinderten und blinden Menschen aus Rostock will es trotzdem mal probieren.

Für den 10. Oktober 2018, 12:30 Uhr, hat die Regionalgruppe Rostock des PRO RETINA Vereins, einer Selbsthilfe Vereinigung von blinden und sehbehinderten Menschen, eine Besichtigung des Schiffs- Simulators der Hochschule Wismar in Warnemünde geplant. Sie wollen erfahren, wie es ist auf der Brücke, dem Steuerzentrum eines Schiffes, zu stehen und dieses Schiff in die Hafeneinfahrt von Rostock zu steuern. Auch, wenn diese Aufgabe nicht ohne Unterstützung gelöst werden kann, wollen die Teilnehmer demonstrieren, dass man ob sehbehindert oder blind nicht außerhalb des Lebens stehen muss. Ist die Sehkraft auch gering, sind die anderen Sinne um so schärfer und mit einer guten Erklärung kann man sich die Prozesse sehr gut vorstellen und vieles dabei lernen.

Die Teilnahme ist zwar kostenfrei aber unerkannt wollen die Teilnehmer nicht bleiben. Mit dieser Veranstaltung wollen sie auf die Situation blinder und sehbehinderter Menschen im täglichen Leben aufmerksam machen. Komplexe technische Systeme wie ein Simulator können auch bei Sehbehinderten zu einem Erlebnis werden und zu einem Erkenntnisgewinn führen. Dieses Verständnis haben wir bei den Betreibern des Simulators erreicht.

Zuletzt geändert am 04.10.2018 12:10