Spenden für die Arbeit der Regionalgruppe Trier

Jede Spende an die Regionalgruppe Trier dient der Aufgabenerfüllung und wird zum Nutzen der Mitglieder verwendet.

Wir bedanken uns im Namen der Mitglieder für jede noch so kleine Spende, mit der Sie unsere Regionalgruppe unterstützen.
Die Regionalgruppenleitung

Bankverbindung:
PRO RETINA Deutschland e. V. Regionalgruppe Trier
Commerzbank AG Aachen
Bankleitzahl: 390 400 13
Konto: 125772400

IBAN DE61 3904 0013 0125 7724 00

 

Aktuelles Spendenprojekt

Ein PRO RETINA Selbsthilfe-Raum für Trier

Wer wir sind und was wir tun

Mit dem Fortschreiten einer plötzlich auftretenden Netzhauterkrankung verändert sich Vieles. Selbstverständlichkeiten, wie das Lesen der Zeitung, Arbeiten am Computer, das Grüßen des Nachbarn, der Einkauf im Supermarkt, die tägliche Kosmetik, Auto fahren, Rasen mähen, Heimwerken und vieles mehr, sind plötzlich nicht mehr möglich oder mit großer Anstrengung verbunden. Je nach Art und Verlauf der Erkrankung variieren Zeiträume und Einschränkungen – eines haben jedoch alle Netzhauterkrankungen gemeinsam – erst einmal sind sie für die "Umwelt“ unsichtbar. Der Betroffene muss sich "outen“ – was für viele ein langwieriger und schwerer Prozess ist.

Wir beraten und informieren Sie über die Krankheitsbilder, Soziales (Anträge für Schwerbehindertenausweis, berufliche Reha-Maßnahmen), Hilfsmittel für die private, schulische und berufliche Nutzung und geben Ihnen Tipps für den Alltag. Wir beraten Betroffene und Angehörige in den Kreisen Landkreis Trier-Saarburg, Landkreis Vulkaneifel, Landkreis Bernkastel-Wittlich, Eifelkreis Bitburg-Prüm, Kreisfreie Stadt Trier sowie das grenznahe Gebiet von Luxemburg

Unser Regionalgruppenteam möchte Netzhauterkrankungen in den Fokus unserer Gesellschaft rücken – erklären, warum ein Mensch sich mit dem Langstock bewegt und dennoch "sehen“ kann – ein Phänomen, das große Teile der "sehenden Bevölkerung“ verunsichert. Mit diesen Erkrankungen verändert sich nicht der gesamte Mensch als solcher, es bedarf nur einer Modifizierung seiner Lebenssituation auf die "neuen Gegebenheiten“ um "normal“ weiterleben zu können – die Akzeptanz und der Respekt aus dem Umfeld spielen dabei eine nicht unerhebliche Rolle.

Zu unseren bisherigen Aktivitäten zählen regelmäßige Regionalgruppetreffen – die derzeit Corona-bedingt nur – wenn überhaupt - digital machbar sind. Ansonsten bleibt, vor allem mit den älteren Mitgliedern, aktuell der telefonische Austausch. Wir leisten Öffentlichkeitsarbeit in Schulen, Infoständen, in der regionalen Presse. Ferner stehen wir als Team Ärzten als Ansprechpartner zur Verfügung um "eine Brücke“ zu Betroffenen herzustellen und beraten diese gerne "aus Sicht Betroffener“ über all das, was zu diesem Zeitpunkt relevant für sie ist.

Um diese Art der Beratung weiter zu optimieren, planen wir ab 2021 eine der PRO RETINA Sprechstunden monatlich in Trier, wo wir alle niedergelassenen Augenärzte nach Diagnosestellung ermutigen, uns ihre Patienten zur individuellen Beratung weiterzuleiten.

Im gesellschaftlichen Bereich bieten wir u.a. aus einem Fundus von mehr als 300 Hörbüchern kostenlose und unbürokratische Ausleihe an. Das Hörbuch erfreut sich bei sehbehinderten und blinden Menschen großer Beliebtheit und herkömmlich ist immer noch die CD, MP3 für viele Menschen das Medium, wenn es darum geht, gute Bücher „zu lesen“.

Unser Projekt

Für all dies wollen wir einen sicheren Raum schaffen. Im Herzen von Trier und gut erreichbar planen wir einen PRO RETINA Raum. Wir haben nun die Gelegenheit, in 2021 im HÖRBIZ Trier einen Raum zu beziehen, sofern es uns gelingt, lokale Unterstützer dafür zu gewinnen.

Die Nutzung des Raumes wird im ersten Jahr selbstverständlich evaluiert. Wir erwarten, damit viele Betroffene aus der Isolation und aus Ihren Ängsten befreien zu können, soziales Leben – im Rahmen der Corona-Bedingungen – zu ermöglichen, Menschen zu selbstbestimmten Leben zu ermutigen und in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein zu schaffen, dass Inklusives Leben vor Ort stattfindet und eine solidarische Gemeinschaft trägt.

Wie Sie helfen können

Die Selbsthilfegruppe der PRO RETINA in Trier arbeitet, wie fast alle Menschen bei PRO RETINA Deutschland e.V., ehrenamtlich. Von der Vereinsgeschäftsstelle in Bonn bekommen wir Informationsmaterial und Hilfsmittel und Unterstützung bei unseren Beratungen und Beraterschulungen, um auch unsere hohen Qualitätsstandards zu halten. Damit wir unsere Arbeit von einer zentralen regionalen Anlaufstelle in die Öffentlichkeit bringen können, benötigen wir Unterstützung für dieses Projekt in Höhe von 800 Euro gesamt im ersten Jahr.

So können Sie uns helfen:

Durch eine einfache Spende an das hier angegebene Konto:

PRO RETINA Deutschland e.V.

Sparkasse Aachen

IBAN DE39 3905 0000 0000 0041 50

BIC AACSDE33 mit Verwendungszweck „SPENDE PR Raum Trier“.

Durch eine Monatspatenschafts-Spende in Höhe von 65,00 Euro pro Monat (auch mehrere Monate sind möglich) für unseren Raum mit Verwendungszweck „SPENDE Monatspaten PR Raum Trier“, gern mit Angabe eines Wunschmonates, an das genannte Spendenkonto.

Oder direkt auf das Spendenkonto der Regionalgruppe Trier bei der Commerzbank Aachen unter IBAN DE61 3904 0013 0125 7724 00.

Vielen Dank!

Gern möchten wir uns für Ihre Unterstützung – auch öffentlich – bedanken. Wenn Sie das nicht wünschen, dann lassen Sie uns dies bitte mit einer kurzen Nachricht an uns wissen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie mehr über die Arbeit von PRO RETINA Deutschland e.V. erfahren  Dann finden Sie viele Informationen unter www.pro-retina.de oder sprechen Sie uns gern persönlich an. Sie erreichen Frau Marion Palm-Stalp, zuständig vor Ort für dieses Projekt telefonisch unter 06501-608364 und per Mail: Marion Palm-Stalp

Zuletzt geändert am 01.03.2021 10:54