Möchten Sie die Darstellung der Website ihren persönlichen Bedürfnissen anpassen?
Die Einstellungen können Sie auch später noch über das Symbol ändern.

Zum Inhalt springen

Umgang mit sehbehinderten und blinden Menschen

Sehbehinderung - eine unsichtbare Behinderung

Die Bekannte grüßt nicht? Ist die beleidigt? Der Mann stolpert über den E-Scooter auf dem Bürgersteig? Ist der betrunken? Der Fremde auf dem Bahnsteig fragt, wann der nächste Zug einfährt. Kann der nicht lesen? Ein möglicher Grund für das Verhalten: Diese Menschen sind blind oder sehbehindert.

Sehstörungen sind eine unsichtbare Behinderung. Sie irritieren. Denn Menschen mit Sehbehinderung schauen in Gesichter, erkennen aber die Mimik nicht. Sie übersehen die zum Gruß hingehaltene Hand. Sie können sich bei hellem Tageslicht orientieren, nicht aber in der Dämmerung. Sehbehinderungen isolieren. Denn die Betroffenen sind von Informationen und der Teilhabe ausgeschlossen, wenn Webseiten nicht barrierefrei sind. Außerdem sind Sehbehinderungen komplex: Manche Netzhauterkrankungen beinträchtigen die Sehschärfe, manche das Gesichtsfeld, also die Wahrnehmung des Raums, manche beides. Wer nach dem Gesetz blind ist, kann womöglich mit einer entsprechenden Sehhilfe Zeitung lesen. Denn als blind gilt auch, wer noch zwei Prozent Sehstärke hat.

Wir geben Tipps zum Umgang mit sehbehinderten und blinden Menschen!

Broschüre "Helfen - aber wie?"

Eine Broschüre des Blinden- und Sehbehindertenverband Wien, Niederösterreich und Burgenland (BSVWNB), die sehenden Person helfen soll, zu helfen.
646 KB
Für einen Tag blind – das Experiment!
Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.

Umsichtiges Verhalten in Arztpraxen und Krankenhäusern

Sehbehinderte Menschen haben oft das Problem, dass man ihnen ihre Sehbehinderung nicht ansieht und dadurch im Umgang leicht vermeidbare Missverständnisse oder Überforderungen auftreten. Hierfür wurden die nachfolgenden Empfehlungen für das umsichtige Verhalten zwischen sehbehinderten Menschen und medizinischem Personal erarbeitet. Sie können als sehbehinderte Patientin oder blinder Patient natürlich auch aktiv auf Ihre Situation hinweisen.
PRO RETINA arbeitet zusammen mit anderen Sehbehinderten- und Blindenverbänden im Gemeinsamen Fachausschuss für die Belange Sehbehinderter (FBS) beim DBSV. Die hier gennannten Empfehlungen wurden im Rahmen dieser Zusammenarbeit entwickelt.

Umgang mit sehbehinderten Patientinnen und Patienten

Was immer gut ist und was je nach Art und Grad der Sehbehinderung hilfreich sein kann.
65 KB

Tipps für sehbehinderte Patientinnen und Patienten zur Vorbereitung auf einen Arztbesuch

Was Sie als Patientin oder Patient tun können.
64 KB
STRAßENUMFRAGE #aufaugenhöhe | by YPSILON
Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.