Herzlich willkommen auf der Webseite der Regionalgruppe Köln.

Wir beraten und informieren ehrenamtlich, betroffene Mitglieder mit Netzhautdegenerationen und deren Angehörige, Ratsuchende und Interessierte in der Region Köln. Unsere Regionalgruppe hat zurzeit 220 Mitglieder.

Die Ziele von PRO RETINA Deutschland e. V. sind:

  • Forschungsförderung im Bereich der Netzhautdegenerationen mit dem Ziel, eine Therapie zu finden
  • Information, Beratung und praktische Hilfen für Betroffene und deren Angehörige
  • Aufklärungsarbeit über die Auswirkungen von Netzhautdegenerationen
  • Einfluss nehmen auf staatliche und private Institutionen zur Unterstützung der Belange der Betroffenen und zur Unterstützung der Forschung

Betroffene, deren Angehörige und Förderer können Mitglied von PRO RETINA Deutschland e. V. werden. Ihre Mitgliedschaft hilft uns! Sie können sich das Beitrittsformular hier herunter laden. Alle weiteren Informationen finden Sie auf dem Beitrittsformular.

Spenden für die Arbeit der Regionalgruppe Köln

Jede Spende an die Regionalgruppe Köln dient der Aufgabenerfüllung und wird zum Nutzen der Mitglieder verwendet.

Wir bedanken uns im Namen der Mitglieder für jede noch so kleine Spende, mit der Sie unsere Regionalgruppe unterstützen.

Die Regionalgruppenleitung

Bankverbindung:

  • PRO RETINA Deutschland e. V. - Regionalgruppe Köln -
  • Commerzbank AG Aachen
  • IBAN: DE29 3904 0013 0125 7625 00
  • BIC: COBADEFFXXX

Ansprechpartner

Regionalgruppenleiterin

Ute Palm
Lindenallee 86 A
50968 Köln
Tel.: 02 21 / 37 34 55
E-Mail-Kontakt mit Ute Palm
Gerdi Hugoth - Beratung iPhone
Auf dem Streitacker 24
51149 Köln
Tel.: 0 22 03 / 3 79 49
E-Mail-Kontakt mit Gerdi Hugoth 

Nachrichten

Nachricht vom 20.11.2017Eine besondere Führung durch das Römisch Germanische Museum in Kölnvon Anne Weber

Anfang des 1. Jht. n. Chr. herrschten die Römer über 4 Jahrhunderte in Köln. Wie sie lebten, wie und was sie aßen – über diese profanen Dinge berichtete die Archäologin, Frau Jaschke, den Mitgliedern von PRO RETINA, die sich am 3. November 2017 im Foyer des Römisch-Germanischen Museums eingefunden hatten.....ganzen Bericht lesen.

Zuletzt geändert am 20.11.2017 16:28