Herzlich Willkommen auf der Seite der Regionalgruppe Trier der PRO RETINA Deutschland e. V.

Der Blinde an der Mauer - Gedicht von Erich Kästner

Wenn die Welt verblasst und Menschen keine Gesichter mehr haben – wenn Gestik und Mimik nicht mehr wahr genommen wird... – Netzhauterkrankung, eine Diagnose, die vieles verändert!

Diese Zeilen beschreiben im Wesentlichen das, was Betroffene erleben. Mit dem Fortschreiten einer plötzlich auftretenden Netzhauterkrankung verändert sich alles. Selbstverständlichkeiten, wie das Lesen der Zeitung, Arbeiten am Computer, das Grüßen des Nachbarn, der Einkauf im Supermarkt, die tägliche Kosmetik, Auto fahren, Rasen mähen, Heimwerken und vieles mehr, sind plötzlich nicht mehr möglich oder mit großer Anstrengung verbunden. Je nach Art und Verlauf der Erkrankung variieren Zeiträume und Einschränkungen – eines haben jedoch alle Netzhauterkrankungen gemeinsam – erst einmal sind sie für die "Umwelt“ unsichtbar. Der Betroffene muss sich "outen“ – was für viele ein langwieriger und schwerer Prozess ist.

Wir beraten und informieren Sie über die Krankheitsbilder, Soziales (Anträge für Schwerbehindertenausweis, berufliche Reha-Maßnahmen), Hilfsmittel für die private, schulische und berufliche Nutzung und geben Ihnen Tipps für den Alltag.

So sehen wir das berühmteste Bauwerk in Trier

Wir beraten Betroffene und Angehörige in den Kreisen:

  • Landkreis Trier-Saarburg
  • Landkreis Vulkaneifel
  • Landkreis Bernkastel-Wittlich
  • Eifelkreis Bitburg-Prüm
  • Kreisfreie Stadt Trier
  • sowie das grenznahe Gebiet von Luxemburg

Wir, das Team, möchten Netzhauterkrankungen in den Fokus unserer Gesellschaft rücken – erklären, warum ein Mensch sich mit dem Langstock bewegt und dennoch "sehen“ kann – ein Phänomen, das große Teile der "sehenden Bevölkerung“ verunsichert. Mit diesen Erkrankungen verändert sich nicht der gesamte Mensch als solcher, es bedarf nur einer Modifizierung seiner Lebenssituation auf die "neuen Gegebenheiten“ um "normal“ weiterleben zu können – die Akzeptanz und der Respekt aus dem Umfeld spielen dabei eine nicht unerhebliche Rolle.

Aktivitäten unserer Gruppe:

  • Regelmäßige Regionalgruppentreffen
  • Kegeln, Kulturveranstaltungen, etc..
  • Öffentlichkeitsarbeit:
    in Schulen
    an Infoständen
    in der regionalen Presse

Ferner stehen wir als Team Ärzten als Ansprechpartner zur Verfügung um "eine Brücke“ zu Betroffenen herzustellen und beraten diese gerne "aus Sicht Betroffener“ über all das, was zu diesem Zeitpunkt relevant für sie ist.

Kontakt zur Regionalgruppe:

Marion Palm-Stalp
Regionalgruppenleitung
Telefon: (0 65 01) – 60 83 64
Kontakt zur RG Trier
Claudia Müller
Telefon: (01 60) - 85 25 112,
Kontakt zu Claudia Müller
Heidrun Christmann
Zuständig für Finanzen und Beratung des Regionalgruppenteams bei seiner Arbeit

Beratungsteam:

Kerstin Thomi
Kontakt zu Kerstin Thomi
Norbert Mertens
Beratung für RP
Telefon: (0 65 66) - 86 83
Uschi Spang
AMD-Beratung
Telefon: (06 51) - 96 79 750
Thomas Jäger
Beratung Hilfsmittel
Telefon: (0 65 05) - 91 23 31

Wenn Sie die Regionalgruppe Trier unterstützen möchten, finden Sie unter Spenden weitere Informationen

Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Seite.

Nachrichten

Nachricht vom 8.03.2017Netzhauterkrankungen: Wenn die Welt immer mehr verblasst - Betroffene gründen Selbsthilfegruppe

Als bei Roswitha Karst eine besonders schwere Form von Netzhauterkrankung festgestellt wurde, wandte sie sich an eine Selbsthilfevereinigung in Trier. Nun soll in der Vulkaneifel eine eigene Gruppe ins Leben gerufen werden....

....Link zum Artikel (externes Angebot)

Zuletzt geändert am 08.03.2017 15:55

Termine

Trier | 01.04.2017 12:00 bis 16:00Regionalgruppentreffen der RG-Trier im April

Liebe Mitglieder, Angehörige, Interessenten und Förderer,

es ist immer wieder beeindruckend, wie klar manche Botschaft einer Lebensweisheit ist und gleichsam unbegreiflich, dass uns oftmals Leben leben als so schwierig erscheint…! Dennoch, wir sollten uns an den ersten Frühlingstagen erfreuen und schauen, was uns das Jahr noch so alles bringt und wie wir unser Leben, jeder für sich, so lebenswert als möglich gestalten können.

In der Regionalgruppe Trier möchten wir am Samstag, 1. April 2017 wieder ein paar schöne, informative Stunden mit euch verbringen.

Treffpunkt:
Polizeikantine
Südallee
Polizeipräsidium 7. Stock
Trier
mit der Buslinie 81 ab Hbf um 11:45 Uhr!

Alles weitere bitte dem Einladungsschreiben entnehmen:
Einladungsschreiben (.pdf)

Weitere Informationen zu unseren Aktivitäten im Flyer zum Download:
Flyer - Aktivitäten (.pdf)

Liebe Grüße im Namen des gesamten Teams
Marion Palm-Stalp

Zuletzt geändert am 22.03.2017 17:01

Trier | 03.05.2017 08:00 bis 18:00Fahrt zur Sight City 2017

Wir fahren am Mittwoch, 3. Mai zur Sight Citay nach Frankfurt – Abfahrt mit dem Zug ab Trier oder Zustieg auf dem Weg nach Koblenz – Näheres hierzu in Kürze.

Anmeldung erbeten bei:

E-Mail Kontakt zu Marion Palm-Stalp

Flyer zur SightCity 2017

Zuletzt geändert am 14.03.2017 14:02

Trier | 20.05.2017 15:00 bis 16:00Shibori. Mode aus japanischen Stoffen

Führung für blinde und sehbehinderte BesucherInnen durch die Sonderausstellung mit Dorothee Serwe
Kosten: € 4,-

Shibori ist eine traditionelle japanische Färbetechnik. Seiden- und Baumwollstoffe werden dabei so gewickelt, gefaltet oder vernäht, dass beim Färben grafische Muster entstehen. Die Faltungen und Raffungen hinterlassen nach dem Trocknen einen reliefartigen Effekt, der charakteristisch für diese Methode der Textilgestaltung ist. Die Sonderausstellung zeigt Modekollektionen von Studentinnen der Hochschule Trier von 1995, die aus dem kostbaren Stoff geschneidert wurde. Bei der Führung für blinde und sehbehinderte BesucherInnen dürfen die Textilien betastet werden, während Museumsführerin Dorothee Serwe die Ausstellungsstücke und ihre Hintergründe erklärt. Der Rundgang dauert ungefähr eine Stunde, der Eintritt beträgt € 4,-.

Zuletzt geändert am 21.02.2017 13:58