AMD-Aktionswoche

„Gut sehen – (k)eine Frage des Alters“ war das Motto der diesjährigen AMD-Aktionswoche. Insgesamt acht Veranstaltungen standen vom 20.11. bis zum 27.11.2021 auf dem Programm. Die Schirmherrschaft hatte die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Prof. Dr. Claudia Schmidtke übernommen. Auch die Ehrenvorsitzende der BAGSO, Prof. Dr. Dr. h.c. Ursula Lehr, brachte durch ein Grußwort ihre Wertschätzung für das Engagement von PRO RETINA zum Ausdruck.

Mit Symposien und Vorträgen, durch Ausstellungen und Gespräche haben die externen und internen Expertinnen und Experten über AMD informiert. Im Zentrum standen dabei die Betroffenen selbst. Sie sollten erfahren, wie auch mit dieser Erkrankung ein eigenständiges Leben gelingen kann.

Neben den Veranstaltungen für Betroffene gab es auch ein Symposium, das sich vor allem an Pflegekräfte und pflegende Angehörige richtete. Ziel war es, das Verständnis für die besonderen Herausforderungen der Altersabhängigen Makula-Degeneration zu wecken.

Die meisten Veranstaltungen waren coronabedingt von vorneherein online geplant gewesen, zum Beispiel die Patientenveranstaltung zu „Formen von AMD und Therapieansätze“ in Zusammenarbeit mit dem AMD-Netz. Andere Veranstaltungen, beispielsweise die Symposien auf dem Deutschen Seniorentag oder eine Veranstaltung in Trier, waren hybrid angelegt. Durch das sich verschärfende Infektionsgeschehen wurde der in Präsenz geplante Seniorentag abgesagt und nur online durchgeführt.

Flankiert wurde die AMD-Aktionswoche durch eine breit angelegte Marketing-Kampagne. Ziel war es, einen Teil der rund sieben Millionen Menschen zu erreichen, die von einer frühen Form der AMD betroffen sind. Dazu wurden in verschiedenen Städten Großplakate und City Light-Plakate mit dem Amsler-Gitter-Test aufgehängt. In Kinos lief der AMD-Spot mit der Stimme des James Bond-Synchronsprechers. In Wartebereichen von Bürgerämtern und Rathäusern, in Fitnessclubs und anderen Wartebereichen wurde ein Werbespot gezeigt und lagen Flyer zu AMD aus. Einen Monat lang führ ein Bus durch Bonn, dessen Heck mit dem Plakatmotiv geschmückt war. Im Klassik-Radio und in einem Lokalsender wurden Spots geschaltet. Redaktionelle Anzeigen erschienen in Seniorenmedien, Kirchenzeitungen und Anzeigenblättern. Diese breit angelegte Marketing-Kampagne wurde möglich durch die großzügige Unterstützung von verschiedenen Sponsoren.

Im Rahmen einer Pressekonferenz und anschließende Pressemeldungen konnten Fachmedien und Publikumsmedien über die Hintergründe und Ziele der AMD-Aktionswoche und der Arbeit von PRO RETINA informiert werden. Außerdem wurde jeden Tag auf Social Media gepostet: Hinweise auf die Veranstaltungen, Informationen über AMD und Vorstellungen der neuen Medien: das Kompetenz-Checkheft in Großschrift und die Broschüre „AMD und Ernährung“. Auch diese Broschüre konnte durch die Unterstützung eines Sponsors realisiert werden.

Die Wirkung und die Erfolge dieses Engagements werden sich hoffentlich in den nächsten Wochen und Monaten zeigen. Ebenso wie die Botschaften aus den vielen Gesprächen und den Vorträgen. Lob und Anerkennung für die bisherige Arbeit gab es schon jetzt. Beispielsweise von Dr. Peter Heinz, dem Vorsitzenden des Berufsverbands der Augenärzte Deutschlands e. V., Kooperationspartner der AMD Aktionswoche. Er hat als Experte an der Pressekonferenz teilgenommen. In diesem Rahmen erklärte er mit Blick auf die Unterstützung, die Betroffene bei nachlassender Sehkraft brauchen: „Selbsthilfeorganisationen leisten hier einen wichtigen Beitrag.“ Und auch die Patientenbeauftragte der Bundesregierung lobte in ihrem Grußwort: „Ich bin der Selbsthilfevereinigung PRO RETINA Deutschland und seinen Partnerorganisationen daher sehr dankbar, dass sie die Aktionswoche zur altersabhängigen Makuladegeneration ins Leben gerufen haben und freue mich, dass ich in diesem Jahr die Schirmherrschaft übernehmen darf. … [Es ist] wichtig, Betroffene zunächst grundsätzlich über das Krankheitsbild und verfügbare Früherkennungsuntersuchungen zu informieren. Hier leistet die AMD-Aktionswoche einen unschätzbaren Beitrag. Ich danke allen, insbesondere den bei PRO RETINA Deutschland ehrenamtlich Tätigen ganz herzlich für ihr Engagement.“ Diesem Dank schließen wir uns an!

Das letzte Wort soll an dieser Stelle jedoch Prof. Ursula Lehr haben. Denn sie erklärte: „Sehen ist das Tor zur Welt. Sicher: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Tasten sind die Sinne, mit denen wir die Welt erfahren. Aber das Auge ist das Organ, mit dem wir am meisten Welterfahrung wahrnehmen. Sorgen Sie vor. Sehen bis ins hohe Alter ist äußerst wichtig.“ Diese Botschaft werden wir gerne weitertragen.

Wir danken unseren Kooperationspartnern BVA und BAGSO für ihre Unterstützung. Für die finanzielle Unterstützung bedanken wir uns bei der der Techniker Krankenkasse.

Grußworte zur AMD Aktionswoche

Prof. Dr. Dr. h. c. Ursula Lehr, Ehrenvorsitzende der BAGSO anlässlich der AMD-Aktionswoche 2021 von PRO RETINA

Prof. Dr. Claudia Schmidtke, Patientenbeauftragte der Bundesregierung und Schirmherrin der AMD-Aktionswoche 2021

Mitschnitte der Vorträge sind im Mitgliederbereich der PRO RETINA veröffentlicht

Medienarchiv AMD Aktionswoche 2021

Zuletzt geändert am 20.12.2021 17:19