Kosten der molekulargenetischen Untersuchung

Gesetzliche Krankenversicherung

Die Kosten der molekulargenetischen Untersuchung werden bei gesetzlich versicherten Patienten in der Regel von der Krankenkasse ohne Genehmigung übernommen.

Private Krankenversicherung

Bei privat Krankenversicherten muss die Kostenübernahme im Vorfeld, also vor der Blutabnahme, von der privaten Krankenkasse geregelt werden. Den Kostenvoranschlag muss der Patient direkt im gendiagnostischem Institut anfordern.

Stimmt Ihre Krankenkasse der Untersuchung nicht zu?

Sollte die gesetzliche oder die private Krankenkasse die gendiagnostische Untersuchung ablehnen, haben Sie als PRO RETINA Mitglied die Möglichkeit, die kostenfreie Unterstützung des rbm (Verein “rechte behinderter Menschen” für das Einspruchsverfahren in Anspruch zu nehmen.

Die RBM finden Sie auch im Internet unter www.rbm-rechtsberatung.de.

Zuletzt geändert am 12.04.2019 10:23