#auf Augenhöhe - eine Social Media Kampagne der PRO RETINA

Ich bin okay, du bist okay – Begegnungen auf Augenhöhe, denen diese innere Haltung zugrunde liegt, sind in unserer Selbsthilfevereinigung für Menschen mit Seheinschränkungen ganz selbstverständlich. Im Alltag begegnen sehbehinderte und blinde Menschen jedoch leider einer Menge an Vorurteilen. Viele Menschen wissen nur wenig über das Leben mit einer Seheinschränkung und haben von vorneherein Berührungsängste, weil sie davon ausgehen, dass man bestimmte Dinge ja eh nicht kann. Dabei können wir so viel voneinander lernen, wenn wir nur einmal die „Augen öffnen“ und frei von Vorurteilen miteinander in Kontakt kommen.

PRO RETINA hat sehbehinderte und blinde Menschen zusammengebracht, um auf Augenhöhe über das Leben und den Umgang mit Seheinschränkungen zu sprechen, und uns stark zu machen, für einen wertschätzenden Umgang miteinander und gegenseitiges Verständnis. Mit dabei sind Yprislon, Hello Chrissy, Lisa Sophie Laurent, Ilka Brühl und viele mehr. Das Ergebnis sind vielfältige, spannende Beiträge - Videos, Podcasts und Zeichnungen. Wir danken allen, die mitgemacht haben und freuen uns über euer Feedback. Du willst dich auch engagieren, für Menschen mit einer Seheinschränkung? Hier gibts weitere Infos. Wenn du selbst von einer Netzhautdegeneration betroffen bist, mach mit und schließ dich der PRO RETINA an.

Auf dieser Seite findet Ihr alle Beiträge zum Anschauen und Anhören. Alle Beiträge außerdem auf der Facebook-Seite der PRO RETINA sowie auf Instagram. Folgt uns, um nichts zu verpassen!

Das Projekt wird gefördert von der Aktion Mensch, bei der wir uns herzlich bedanken.

BLIND AUF FREMDE MENSCHEN ZUGEHEN

Zum Auftakt unserer Kampagne „Auf Augenhöhe“ ist @ypsilonofficial auf Kölns Straßen unterwegs & drückt fremden Personen einfach ihren Blindenstock in die Hand. Wisst ihr, was das ist? Die Reaktionen darauf seht und hört ihr in ihrem Video!

Fabianas Fazit? „Egal wann, egal wo - sobald ich mit meinem Blindenstock unterwegs bin, werde ich angeguckt. Und die Gründe dafür sind keineswegs böse oder verachtend. Vielmehr verstecken sich dahinter Neugierde, Unwissenheit und am allermeisten Berührungsängste. So und da dachte ich mir mal, den Spieß drehe ich um! Mit meinem Stock im Gepäck bin ich auf wildfremde Menschen zugegangen und habe mit ihnen über das Thema Blindheit gesprochen. Sie haben mir Fragen gestellt, sind mit meinem Stock gelaufen und ich durfte auf diese wunderschöne Art erleben, dass man nur aufeinander zugehen muss, um sich #auf Augenhöhe zu begegnen.“

ZEICHNEN, OBWOHL MAN NUR NOCH WENIG SEHEN KANN – GEHT DAS? JA!

#auf Augenhöhe beim Zeichnen, das ist eine Erfahrung, die @frauklinkig trotz fortgeschrittener Retinitis pigmentosa Mut macht und Lebensfreude schenkt. ⁠Lernt sie kennen!

SPAZIEREN, PUZZELN, VORLESEN: BLIND MIT KIND – WIE GEHT DAS?

Dario ist vor 13 Jahren erblindet und Vater von dreijährigen Zwillingen. Bei unserem Treffen haben wir darüber gesprochen, wie er das Leben und den Alltag mit Kindern meistert, ohne seine Kinder auf dem Spielplatz zu verlieren oder beim Füttern vollzukleckern. Viel besser, als viele wahrscheinlich denken würden.

Ihr habt Fragen an Dario? Schreibt uns!

SEHBEHINDERT LEISTUNGSSPORT MACHEN?!

Heute dürfen wir dabei sein, wie sich Johanna  und Ilka  kennenlernen. In Ilkas Podcast „Mutmacher“ stellt sie Johanna all ihre Fragen, z.B. was denn bitte Para-Biathlon ist?! Eine richtige Begegnung auf Augenhöhe, wie Ilka sagt: „Sich mit den Herausforderungen und Freuden anderer Menschen auseinanderzusetzen, ist immer spannend und erweitert den eigenen Horizont ungemein. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, bei der Aktion von PRO RETINA mitzumachen. Ich fand es sehr inspirierend zu sehen, wie viel auch mit eingeschränkter Sehkraft möglich ist. Johanna ist eine starke junge Frau, die nicht bemitleidet werden muss - ich begegne ihr einfach auf Augenhöhe.“

Portrait Ilka Brühl
Portrait Ilka Brühl

Hier geht’s zum Podcast.

DAS ERSTE MAL!

Großaufnahme zweier junger Frauen

Für Fabiana und Chrissy ist diese Podcastfolge etwas ganz besonderes! Fabie hat das erste Mal überhaupt in einem Podcast mitgewirkt & Chrissy hatte zum ersten Mal einen Gast in ihrem Podcast #dievorleserin, und das im Rahmen der PRO RETINA-Kampagne. Die beiden lesen gemeinsam die zum Nachdenken & Fallenlassen anregende Geschichte von Nils vor, der Angehöriger einer blinden Person ist. Für den Moment sehen sie die Welt durch Nils Augen und teilen im Anschluss ihre Gedanken zu dieser anregenden Geschichte mit Euch. Wir freuen uns, auch Euch in dieser Podcastfolge #aufAugenhöhe zu begegnen! 

Hört euch den Podcast auf Spotify an.

POWERTALK #aufAugenhöhe

Über die eigene Diagnose und einen positiven Umgang mit dieser sprechen, das haben Fabiana und Chrissy auf ganz ehrliche Art und Weise getan. Chrissys Fazit: „Da ich mit meinen Videos Menschen motivieren und helfen will selbstbewusster mit sich und ihrer Krankheit umzugehen, war es für mich eine Ehre mit PRO RETINA für mehr Aufklärung zu sorgen, da der Verein für Werte steht die ich bewundere. Und genauso habe ich das schöne Gespräch mit der warmherzigen Fabie empfunden, die mir auf eine unkomplizierte sowie offen und ehrliche Art und Weise nicht nur ihr Leben mit ihrer Erblindung näher bringen konnte, sondern mir sprichwörtlich die Augen geöffnet hat mit ihrem Wissen, dass egal womit man in seinem Leben zu kämpfen hat, man am Ende mit allem leben kann.“

Blindlings ins Abenteur

Peter mit Kaffee
Der Autor Peter Bachstein mit einer Tasse Kaffee

„Wie soll ich einen epochalen Roman mit dem einzig plausiblen Anfang schreiben? Vielleicht mit dem allerjüngsten Ereignis. Das passierte mir gerade eben, als ich beim Italiener am Kottbusser Damm aufs Klo wollte. Hatte dabei aber die falsche Tür erwischt und war in die bodenlose Tiefe des Weinkellers gefallen…“ #auf Augenhöhe über seine Abenteuer berichten, ist neben dem Kaffeetrinken eine der Leidenschaften des Journalisten, Bloggers und Buchautors Peter Bachstein. Trotz Sehbehinderung stürzt er sich blindlings ins Abenteuer und berichtet auf seinem Blog über „schöne Ecken“ auf der ganzen Welt, in denen man beim Reisen immer wieder landen kann.

Lest hier mehr über seinen Versuch, einen Roman zu schreiben: https://schoeneecke.wordpress.com/2019/09/18/blindlings-ins-abenteuer-oder-vom-versuch-einen-roman-zu-schreiben/#more-5802

WIE IST ES, WENN MAN PLÖTZLICH NICHT MEHR SIEHT?

Dunkelheit… völlige Dunkelheit. Was das bedeutet, können sich Sehende kaum vorstellen. Wie orientiert man sich, wie findet man sich im Alltag zurecht und wie fühlt es sich an? Marion Goth, PRO RETINA-Regionalgruppenleiterin in Augsburg, hat die Moderatorin Svenja Sellnow vom Klassikradio bei ihrem Selbstexperiment #aufAugenhöhe begleitet, ihr geholfen, sich blind durch eine Stadt zu bewegen und ihre vielen Fragen zum Umgang mit einer Sehbehinderung/ Erblindung beantwortet. ⁠

 

Zuletzt geändert am 18.10.2019 11:26