Herzlich Willkommen auf den Seiten der Regionalgruppe Wetteraukreis/Nordtaunus

Sie haben die Diagnose einer schwerwiegenden Augenerkrankung?

Oder Sie kennen einen Menschen, dessen Augenlicht sich so verschlechtert hat, dass die Brille nicht mehr ausreicht?

Auch in Coronazeiten sind wir für Sie da.

Menschen mit Erkrankung der Netzhaut, wie Makula-Degeneration (AMD), Retinitis pigmentosa, Morbus Stargardt und den selteneren Formen, haben sich in der Selbsthilfevereinigung PRO RETINA Deutschland e.V. zusammengeschlossen. Wir kennen die Probleme.

Wir möchten auch Sie informieren und unterstützen.

Normalerweise tun wir das vor allem bei Stammtischtreffen mit Kaffee und Kuchen sowie bei den Informationsveranstaltungen in Friedberg. Coronabedingt geht das leider nicht. Doch das Telefon funktioniert auch jetzt.

PRO RETINA bietet telefonische Beratung zu erkrankungsspezifischen Fragen, Hilfsmitteln, Krankheitsbewältigung und Sozialrecht. Zu diesen Themen verfügt PRO RETINA über ausgebildete Berater.

Wir von der Regionalgruppe organisieren darüber hinaus Telefonkonferenzen für unsere Mitglieder. Einige dieser Telefonkonferenzen sind auch für Nicht-Mitglieder geöffnet.

Auch können wir Ihnen Broschüren zur Verfügung stellen, z.B. über Geräte, die vergrößern oder selbst sprechen.

Kontaktieren Sie uns!

Kontakte:

Irmgard Hoffmann
Telefon: (0 60 31) - 67 26 516
Dr. Ulla Stamm
E-Mail-Kontakt mit Dr. Ulla Stamm
Dr. Rainald von Gizycki
E-Mail-Kontakt mit Dr. Rainald von Gizycki
  • Im folgenden berichtet eines unserer Mitglieder aus ihrem Leben:

    Alles geht, nur etwas langsamer Gabriele Stoll leidet an Augenkrankheit Morbus Stargardt

    »Als ich 26 Jahre alt war, habe ich die Buchstaben nicht mehr richtig erkennen können. Wenn da zum Beispiel Kinderladen stand, habe ich Rinderladen gelesen«, schmunzelt Gabriele Stoll. Heute kann die 72-jährige Bad Nauheimerin offen über ihre Krankheit sprechen...
    ...ganzen Artikel lesen
  • Hier der Bericht über den sehr interessanten Vortrag von Cordula von Brandis-Stiehl:

    Ein Leben zwischen Hoffen und Bangen...Wenn die Sehkraft immer mehr nachlässt

    Cordula von Brandis-Stiehl weiß worüber sie spricht. Sie ist Ärztin, hat eine psychotherapeutische Praxis und ist selbst betroffen. Es gibt zahlreiche Augenerkrankungen, die zur Erblindung führen können, aber nicht müssen. Bei Brandis-Stiehl dauerte es von der Diagnose bis zur vollständigen Erblindung 20 Jahre. Auf Einladung der Selbsthilfevereinigung PRO RETINA sprach sie in Friedberg mit zahlreichen Menschen, denen eine Brille und Operationen nicht mehr helfen...
    ...ganzen Bericht lesen